Boote mit Verbrennnungsmotor sind auf dem Malchiner See ein gewohntes Bild. Ob sich das mit der künftigen Regelung ändern wird, ist derzeit noch unklar.
Boote mit Verbrennnungsmotor sind auf dem Malchiner See ein gewohntes Bild. Ob sich das mit der künftigen Regelung ändern wird, ist derzeit noch unklar. Florian Ferber
Neue Regelung in Arbeit

Aus für Verbennungsmotoren auf dem Malchiner See?

Noch dürfen per Einzelgenehmigung Motorboote aller Art auf dem Malchiner See schippern. Doch die Landkreise, die sich das Gewässer teilen, arbeiten an einer neuen einheitlichen Regelung.
Seedorf

Dürfen Motorboote in Zukunft noch auf dem Malchiner See unterwegs sein? Diese Frage beantworten derzeit die Landkreise Rostock und Seenplatte in internen Beratungen. Sie erarbeiten neue und gleichlautende Bestimmungen für das Befahren des Malchiner Sees, wie Haidrun Pergande, Sprecherin des Landkreises Seenplatte, informierte. Und das zum ersten Mal.

Derzeit ist es zwar gestattet, auf beiden Hälften des Sees mit elektrischen und kraftstoffbetriebenen Motorbooten zu fahren. Doch einheitlich sind die Regelungen bisher nicht. Der damalige Landkreis Demmin erließ 2012 eine bis 2021 gültige Allgemeinverfügung und verlängerte nur auf Bürgerproteste die Erlaubnis für Verbrennungsmotoren. Seitdem gibt es in der Seenplatte Einzelgenehmigungen für alle motorisierten Bootsbesitzer.

Erlaubnis nur auf Antrag

Der alte Landkreis Güstrow schloss sich ohne Verfügung notgedrungen an, um keine unterschiedlichen Regelungen für Motorboote auf ein und demselben See zu haben. Auch hier gibt es Genehmigungen nur auf Antrag, so Michael Fengler, Sprecher des Landkreises Rostock.

Ob aber alle Arten von Motorbooten in Zukunft den See befahren dürfen, das konnte Haidrun Pergande zum jetzigen Zeitpunkt nicht sagen. Sie konnte auch keine Angaben dazu machen, wann die neuen Befahrensregeln in Kraft treten sollen und ob darin ein Verbot von Verbrennungsmotoren enthalten sein wird. Dazu bedürfe es vieler Gespräche der Kreisbehörden und mit Umweltverbänden.

Kein Komplettverbot geplant

Ähnlich äußerte sich der Landkreis Rostock: Es sei aber nicht geplant, das Befahren mit Booten komplett zu untersagen, hieß es aus dem Umweltamt. Ruderboote seien ohnehin genehmigungsfrei. Wenn man aber auf die beiden Landkreise schaut, kann man aber schon erahnen, wohin die Reise gehen könnte. Im Landkreis Rostock sind Boote mit Verbrennungsmotoren sonst nur noch auf dem Krakower See zugelassen.

Im Landkreis Seenplatte rangen Motorbootfans und Gegner ganze zehn Jahre, bis eine Regelung für die Feldberger Seen vorlag. Denn der Landkreis wollte Motorboote ganz verbannen. Nun ist festgelegt, dass ab 2024 wenigstens noch Elektroboote über diese Seen schippern dürfen. Auf Kummerower See und Müritz sind allerdings Motorboote mit Verbrennungsmotoren zugelassen.

Genehmigungen bis 2028

Die Wasserschutzpolizei hatte zwar schon von Genehmigungen berichtet, die für den Malchiner See bis 2028 ausgestellt sind. Doch das sei kein Widerspruch, verdeutlichte Haidrun Pergande. „Wenn es eine neue Allgemeinverfügung gibt, dann treten diese Genehmigungen automatisch außer Kraft.” Auch auf der Seehälfte im Landkreis Rostock würden die Einzelbescheide automatisch durch die neue Allgemeinverfügung ersetzt, so Michael Fengeler.

Der BUND – Ortsgruppe Malchiner See – plant für 2019 auch schon eine Bootsmesse. Man wolle Alternativen aufzeigen, bevor diese Sondergenehmigungen ablaufen, hatte Bernd Kleist aus Gessin informiert (der Nordkurier berichtete).

zur Homepage