Fördermittel übrig

:

Ausbau von „Koesters Eck“ wird noch mal erweitert

Bei der Sanierung des Tourismushafens hat die Stadt Malchin eine große Welle gemacht – auch bei den Sitzgelegenheiten.  
Bei der Sanierung des Tourismushafens hat die Stadt Malchin eine große Welle gemacht – auch bei den Sitzgelegenheiten.
Torsten Bengelsdorf

Auch nach dem Bau eines zuvor nicht geplanten Promenadenweges sind die Fördermittel noch nicht alle. Also wird weiter gebaut.

Das Geld will einfach nicht alle werden: Nach dem Anlegen eines Promenadenweges im Malchiner Tourismushafen „Koesters Eck“ hat die Stadt Malchin immer noch Fördermittel übrig. Wie Bürgermeister Axel Müller (CDU) in seinem Bericht an die Stadtvertreter am Mittwoch mitteilte, soll mit dem Geld nunmehr die Promenade um den Bereich vor den beiden Wohnhäusern am Dahmer Kanal verlängert werden. Das Landes-Förderinstitut habe diesen zusätzlichen Pflasterarbeiten auf einer Länge von 50 Metern bereits zugestimmt. Außerdem werden in diesen Tagen noch einige Restarbeiten erledigt. Dazu zählen das Aufstellen von Blumenkübeln und das Reparieren von Absackungen entlang des Kölzow-Kanals.

Sanierung und Ausbau von „Koesters Eck“ sollten eigentlich längst beendet sein. Doch weil das Austauschen der morschen Anlegepfähle und die Erweiterung der Liegeplätze billiger war als berechnet, hatte sich die Stadt entschieden, mit dem übrig gebliebenen Geld und einer weiteren Förderung eine richtig befestigte Promenade anzulegen. Außerdem reichte das Geld nun noch für weitere Bänke und eine bessere Beleuchtung.