:

Auto-Attentat auf Schwiegersohn

Die Polizei Teterow ermittelt, nachdem ein 28-Jähriger fast von seinem Schwiegervater absichtlich überfahren worden wäre.
Die Polizei Teterow ermittelt, nachdem ein 28-Jähriger fast von seinem Schwiegervater absichtlich überfahren worden wäre.
Friso Gentsch

Fast wäre ein Familienstreit in dem kleinen Ort Bornkrug zwischen Krakow am See und Waren zu einem blutigen Drama geworden. Ein 65-Jähriger hat sich jetzt wegen gefährlicher Körperverletzung zu verantworten.

In der Waldsiedlung Bornkrug nahe der A-19-Abfahrt Linstow ist am Donnerstagabend ein Familienstreit außer Kontrolle geraten. Wie es von der hinzu gerufenen Polizei Teterow am Freitag hieß, war ein 65-jähriger Dorfbewohner mit seinem 28 Jahre alten Schwiegersohn in einen heftigen Streit geraten. Dabei verlor der Senior offenbar die Nerven. Er fuhr mit seinem Auto direkt auf den jungen Mann zu. Dieser konnte sich nur mit einem verzweifelten Sprung zu Seite vor dem Zusammenstoß retten.

Er blieb laut Polizei körperlich unverletzt. Die alarmierten Beamten nahmen den Tatverdächtigen vorläufig wegen versuchten Totschlags fest. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt, da kein hinreichender Haftgrund bestehe. Die Polizei ermittelt jetzt jedoch wegen gefährlicher Körperverletzung und gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr. Wie es aus dem Umfeld hieß, wurde sicherheitshalber auch die Waffe des 65-jährigen Jägers beschlagnahmt. Der Teterower Polizei-Chef Lothar Fetzer betonte allerdings, dass die Waffe bei dem Streit keine Rolle gespielt habe.