:

Auto überschlägt sich auf A 20

Nach einem schweren Verkehrsunfall musste die Autobahn 20 Freitagmittag bei Tessin halbseitig gesperrt werden, damit ein Rettungshubschrauber landen konnte. Ein Fahrer hatte hier die Kontrolle über seinen Pkw verloren.

In Richtung Stralsund/Stettin ging für Autofahrer auf der A 20 bei Tessin Freitagmittag nach einem Unfall für eine Stunde nichts mehr.
Stefan Tretropp In Richtung Stralsund/Stettin ging für Autofahrer auf der A 20 bei Tessin Freitagmittag nach einem Unfall für eine Stunde nichts mehr.

Auf der Autobahn 20 zwischen den Anschlussstellen Sanitz und Tessin hat sich am Freitag Mittag ein Verkehrsunfall ereignet, der einen Verletzten gefordert hat. Gegen 11.30 Uhr war nach Angaben der Autobahnpolizei der Fahrer eines Pkw aus noch nicht geklärter Ursache nach rechts von der Fahrbahn abgekommen. Der im Kreis Plön (Schleswig-Holstein) zugelassene Kleinwagen durchfuhr dann einen Graben, schoss eine Böschung hoch und überschlug sich mehrfach.

Auch der Rettungshubschrauber "Christoph 34" landete auf der Autobahn. Dafür wurde die Strecke in Richtung Grimmen voll gesperrt. Der Autofahrer wurde nach Polizeiangaben schwer verletzt, jedoch mit einem Rettungswagen in ein Rostocker Krankenhaus gebracht. Sein demolierter Wagen wurde abgeschleppt, die A 20 nach rund einer Stunde einspurig geöffnet. Wie es später von der Polizei hieß, soll der 82-Jährige mit seinem Wagen laut Zeugenaussagen unmittelbar vor dem Unfall einen Lkw überholt haben. Den Sachschaden schätzten die Beamten auf 10.000 Euro.