74-JÄHRIGER RAMMT POSTAUTO

Pkw überschlägt sich in Teterower Tempo-30-Zone

Die Schule war zum Glück schon aus, als am Fußgängerüberweg in der Goethestraße ein Autofahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.
Die Feuerwehr befreite den verletzten Fahrer aus seiner Notlage. Wie es zu diesem Überschlag kommen konnte, war zunä
Die Feuerwehr befreite den verletzten Fahrer aus seiner Notlage. Wie es zu diesem Überschlag kommen konnte, war zunächst unklar. Eberhard Rogmann
Teterow.

Ein Unfall, der der Polizei Rätsel aufgibt, ereignete sich Mittwochnachmittag kurz nach 14 Uhr in der Teterower Goethestraße. In der Tempo-30-Zone überschlug sich ein 74-Jähriger in seinem Pkw. Der Wagen blieb auf dem Dach liegen. Die örtliche Feuerwehr befreite den Verletzten aus seiner Zwangslage. Er wurde in das nur wenige Meter entfernte Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr bestand laut Polizei nicht. Bis zur Bergung des Unfallwagens blieb die Straße voll gesperrt.

Zur Unfallursache konnte die Polizei zunächst keine konkreten Angaben machen. Der Unfallwagen war nach links ausgeschert und hatte das Heck eines parkenden Postautos gerammt. Sodann überschlug er sich, wobei das linke Vorderrad samt Stoßdämpfer aus der Lagerung riss. Den Gesamtschaden geben die Beamten mit 20000 Euro an, wovon 8000 Euro auf das gerammte Postauto fallen. Der Vorfall ereignete sich nur wenige Dutzend Meter von einem Fußgängerüberweg, der von Schulkindern benutzt wird.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Teterow

Kommende Events in Teterow (Anzeige)

zur Homepage

Kommentare (1)

müssen Rentner ab 70 in der Schweiz zum Tauglichkeitstest für den Straßenverkehr. Sollte man hier auch einführen.