FALSCHER ASB-WERBER

Betrüger ergaunert Konto-Daten in Malchin

Im Namen des Arbeiter-Samariter-Bundes sind in dieser Woche einer oder mehrere Betrüger in Malchin von Tür zu Tür gezogen.
Torsten Bengelsdorf Torsten Bengelsdorf
Meldungen der Polizei zu Unfällen und Diebstählen in Mecklenburg-Vorpommern
Meldungen der Polizei zu Unfällen und Diebstählen in Mecklenburg-Vorpommern
2
SMS
Malchin.

Schon wieder ein Betrugsversuch im Namen des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB): Diesmal war eine ältere Frau in Malchin betroffen. Sie bekam Besuch von einem angeblichen ASB-Vertreter, der sie eine Beitrittserklärung unterschreiben ließ – einschließlich Einzugsermächtigung für einen monatlichen Mitgliedsbeitrag in Höhe von zehn Euro. Laut Polizei hat der ASB inzwischen klargestellt, dass auf diese Weise keine Mitglieder geworben werden. Der Sohn der Malchinerin hat am Freitag Anzeige wegen Betrugs gestellt.

Bereits am Mittwochabend hatte die Malchiner – vergeblich – nach einem jungen Mann gesucht, der durch die Bürgermeister-Faull-, die Blumen- und durch die Parkstraße gestreift war und vorgeblich Spenden für den ASB gesammelt hatte. An den meisten Haustüren wies man ihn sofort ab, einmal konnte er aber doch zwei Euro kassieren. In dem Zusammenhang hatte der ASB bereits erklärt, niemals auf diese Weise Spenden zu sammeln.

zur Homepage
Unser Sommerhit: Nordkurier digital + gratis Tablet

Kommentare (2)

Ich bin 2012 von einem Türdrücker für den ASB geworben worden. Beitrittserklärung, Einzugsermächtigung und Unterschrift. Das Geld zog jährlich der ASB ein. Lt. meiner Beitrittserklärung sollte ich einen Mitgliedsausweis, eine ASB-Zeitschrift jährlich und Zugang ins Mitgliederportal erhalten. Nie was erhalten. Mitgliedschaft per E-Mail im Jahr 2017 über ASB-Bund beendet mit einer Kündigungsbestätigung mit meiner Mitgliedsnummer. Vermutlich weiss der ASB nicht immer, über wen die Mitglieder geworben werden.

Warum ist Mitgliederwerbung notwendig?
Die großen deutschen Hilfsorganisationen und Wohlfahrtsverbände wie der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) und der Malteser Hilfsdienst (MHD) sind in allen Regionen der Bundesrepublik Deutschland mit ehrenamtlichen Aktiven und hauptamtlichen Mitarbeitern tätig. Zur Durchführung ihrer gemeinnützigen und mildtätigen Aufgaben benötigen sie die Unterstützung vieler Bürgerinnen und Bürger durch Mitgliedsbeiträge.

Wirksame Hilfe, gut ausgebildetes Personal und Helfer, eine zeitgemäße technische Ausstattung und eine funktionierende Organisation kosten Geld. Die Mitgliedsbeiträge ermöglichen die Durchführung von Aufgaben, die nicht oder nur in geringem Umfang kostendeckend erfüllt werden können. Dies gilt umso mehr bei den rückläufigen Zuwendungen der öffentlichen Hand und nicht kostendeckenden Pflege- und Gebührensätzen.

Der ASB, die JUH und der MHD müssen zur Finanzierung ihrer gemeinnützigen und mildtätigen Aufgaben zur Hilfe am Menschen eine kontinuierliche Mitgliederwerbung durchführen. Da diese Aufgabe weder durch die mit der konkreten Hilfe für die Menschen ausgelasteten ehrenamtlichen Aktiven, noch durch die Medien geleistet werden kann, bleibt uns zu unserer Existenzsicherung nur die seit Jahrzehnten mit gutem Erfolg gewählte Form des Einsatzes externer Werbeorganisationen.