Unsere Themenseiten

:

Bewährungsstrafe für Harpunen-Schützen

Eine Harpune liegt in der Asservatenkammer des Landgerichts in Neubrandenburg.
Eine Harpune liegt in der Asservatenkammer des Landgerichts in Neubrandenburg.
Winfried Wagner

In Stavenhagen eskalierte der Streit um eine Frau. Der 18-jährige Angeklagte aus dem Demminer Raum beruft sich auf Notwehr. Er muss jetzt 2000 Euro an sein Opfer aus Demmin zahlen.

Zu einer Haftstrafe von einem Jahr und elf Monaten auf Bewährung hat das Landgericht Neubrandenburg einen 18-Jährigen aus dem Raum Demmin verurteilt, der am 30. April dieses Jahres in Stavenhagen auf einen Mann mit einer Harpune geschossen hatte. Das Opfer, ein 25-jähriger Demminer, war am Hals getroffen worden und musste daraufhin notoperiert werden. Bei der Auseinandersetzung sei es um eine Frau gegangen.

Die Anklage lautete auf versuchten Totschlag. Der 18-Jährige berief sich auf Notwehr, da er zuvor nach eigenen Angaben geschlagen worden sei. Dem folgte schließlich auch das Gericht. Die Strafe wurde nach Jugendstrafrecht verhängt. Der Verurteilte muss 2000 Euro Schmerzensgeld an das Opfer zahlen.

Weiterführende Links