Unsere Themenseiten

:

Biker verliert Kampf gegen den Krebs

Um selbst auf ein Motorrad zu steigen, reichte die Kraft schon nicht mehr: Ende April besuchten die Motorradfreunde Ronny Klum noch einmal in Remershof.
Um selbst auf ein Motorrad zu steigen, reichte die Kraft schon nicht mehr: Ende April besuchten die Motorradfreunde Ronny Klum noch einmal in Remershof.
Torsten Bengelsdorf

Als ihn seine Motorradfreunde im April noch einmal besuchten, ahnten sie schon, was passieren würde. Der schwerkranke Remershofer hat es nicht geschafft.

Im April hatten ihm seine Biker-Freunde noch eine große Überraschung beschert. Mit vier Trikes und zwölf Motorrädern waren sie in den kleinen Darguner Ortsteil Remershof gekommen, um ihrem schwer kranken Kumpel zu zeigen, dass sie ihn nicht vergessen haben. Schon an jenem Sonnabend war den meisten klar, dass sie Ronny Klum wohl zum letzten Mal gesehen haben. Nun ist es traurige Gewissheit: Der 41-Jährige hat seinen Kampf gegen den Krebs verloren. Das teilte Andreas Meyer am Donnerstag mit. Der Neustrelitzer hatte die Ausfahrt nach Remershof im April organisiert.

Motorräder waren die große Leidenschaft von Ronny Klum. Alle zusammengerechnet habe er über die Jahre wohl 40 Maschinen besessen. „Wenn ich Bilanz ziehe, dann würden die Motorräder die Oberhand gewinnen, ob ich nun damit gefahren bin oder daran geschraubt habe“, sagte er kurz vor seinem Tod. Auf eine Leben erhaltene Behandlung hatte der ehemalige Computer-Programmierer verzichtet. „Eine Chemo gibt mir vielleicht 18 Tage mehr“, hatte er im Internet recherchiert.

Einige seiner Biker-Freunde werden nun am Dienstag zu seiner Beerdigung nach Demmin kommen. Und auch an eine Spendenaktion ist gedacht, um seiner Witwe und den fünf Kindern jetzt zur Seite zu stehen.