SUSPENDIERUNG IM GESPRÄCH

Bürgermeister drohen nach Alkohol-Fahrt Konsequenzen

Nach der erneuten Alkoholfahrt des Stavenhagener Bürgermeisters Bernd Mahnke haben sich die Stadtvertreter auf ein gemeinsames Vorgehen verständigt.
Eckhard Kruse Eckhard Kruse
Kann Bernd Mahnke Rathauschef in Stavenhagen bleiben?
Kann Bernd Mahnke Rathauschef in Stavenhagen bleiben? Archiv
Stavenhagen.

Stavenhagens Stadtpräsident Klaus Salewski (Die Linke), seine Stellvertreter und Fraktionsvorsitzenden haben sich am Mittwochabend auf ein gemeinsames Vorgehen im Fall der erneuten Alkoholfahrt von Bürgermeister Bernd Mahnke (parteilos) geeinigt. Wie Salewski informierte, werde man nächsten Dienstag mit der Rechtsaufsicht des Landkreises Seenplatte sprechen und sich über weitere Schritte verständigen. Klar sei, dass es Konsequenzen geben wird.

Salewski selbst habe die Aufgabe bekommen, mit Mahnke zu sprechen. Ein sachliches Gespräch mit Mahnke sei nach der 0,88-Promille-Fahrt noch nicht möglich gewesen. Aus dem Kreis der Stadtvertreter war auch schon die Möglichkeit einer Suspendierung ins Gespräch gebracht worden.

Mahnke wurde schon 2017 angetrunken am Steuer erwischt.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Stavenhagen

zur Homepage