LOHNERHÖHUNG ZUGESAGT

Ceravis zahlt 100 Euro mehr im Monat

Die Angestellten des Getreideverarbeiters bekommen auch mehr Urlaub. Doch über einen Tarifvertrag muss erst noch diskutiert werden.
Torsten Bengelsdorf Torsten Bengelsdorf
Die Gewerkschaft Nahrung, Genuss und Gaststätten will sich weiter um einen Tarifvertrag für die Ceravis AG bemühen.
Die Gewerkschaft Nahrung, Genuss und Gaststätten will sich weiter um einen Tarifvertrag für die Ceravis AG bemühen. Eckhard Kruse
Malchin.

Im Juli hatten sie noch gestreikt, jetzt bekommen die Angestellten der Ceravis AG in Malchin (ehemals Fugema) und in Güstrow mehr Geld. Wie die Gewerkschaft Nahrung, Genuss und Gaststätten am Montag bestätigte, haben die Arbeitgeber 100 Euro mehr Lohn im Monat und zwei Tage mehr Urlaub zugesagt. Das sei mit den Arbeitnehmern ausgehandelt worden.

Die Gewerkschaft hatte allerdings mit dem Streik einen neuen Entgelttarifvertrag durchsetzen wollen. „Nun haben wir aber eine bessere Basis bei unserer Forderung nach einem Tarifvertrag”, sagte Gewerkschaftsfunktionär Jörg Dahms. Im nächsten Jahr solle darüber weiter diskutiert werden.

Hausintern Forderungen bereits entgegengekommen

Das Unternehmen hatte sich im Juli verwundert über die Streikaktion gezeigt. Mit einem eigenständigen, hausinternen Rahmen sei man den Forderungen der Gewerkschaft bereits entgegengekommen, hieß es. Lediglich in Malchin habe das Paket noch nicht umgesetzt werden können, weil hier erst noch rechtliche Rahmenbedingungen geprüft werden müssten, hatte der Vorstand im Juli mitgeteilt.

Die Ceravis AG nimmt in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein eine führende Stellung bei der Erfassung von Getreide, Raps und Ölsaaten ein.

 

 

StadtLandKlassik - Konzert in Malchin

zur Homepage