Vox

:

Darguner kämpfen in der „Höhle der Löwen“

Jürgen Hartwig (links) und Wolfgang Streblow mit ihrem „Maskottchen“, das allerdings erst seit Kurzem vorm Darguner Klosterladen steht. Carsten Nell aus Rey hat die Holzfigur mit der Kettensäge gefertigt.
Jürgen Hartwig (links) und Wolfgang Streblow mit ihrem „Maskottchen“, das allerdings erst seit Kurzem vorm Darguner Klosterladen steht. Carsten Nell aus Rey hat die Holzfigur mit der Kettensäge gefertigt.
Simone Pagenkopf

Bekommen der Klostervogt und „Bruder Wolfgang“ einen Deal bei der Vox-Sendung „Die Höhle der Löwen“? Sie suchen finanzkräftige Investoren für ein sehr schmackhaftes Patent.

Der Darguner Klostervogt Jürgen Hartwig und "Bruder Wolfgang" haben sich durch den Gitter-Tunnel in die Höhle der Löwen getraut. Dorthin also, wo Gründer und Investoren vor laufenden Kameras aufeinander treffen, um einen Deal zu machen. Einen Zahn mussten sie den „Löwen“ aber erst einmal ziehen. „Echte Mönche“ sind sie nicht.

Jürgen Hartwig hat den „Klostervogt“ als Marke und Start up-Unternehmen in Dargun etabliert, mit einem Laden direkt an der Kloster- und Schlossanlage. Wolfgang Streblow schlüpft als Bruder Wolfgang in seine weiß-schwarze Kutte, angelehnt an die der Zisterziensermönche, und taucht gemeinsam mit Besuchern in die Klostergeschichte ein.

Fünfte Staffel von „Die Höhle der Löwen“

Dieses Flair nahmen sie ein Stück weit mit ins Kölner Fernsehstudio, als Folge 11 der mittlerweile fünften Staffel der Gründer-Show „Die Höhle der Löwen“ aufgezeichnet wurde. Der Plan: Ein eigenes Produkt, nämlich die Darguner Soße, bekannt und zugleich Werbung für ihre Stadt sowie die Kloster- und Schlossanlage machen.

„Ich war aufgeregt für uns beide“, sagt Jürgen Hartwig lachend. Und denkt an den Moment, als er mit Salat schmiss. „Ob das auch gezeigt wird? Egal, wenn, dann wird’s lustig.“ Die Sendung reizte ihn auf jeden Fall schon lange. Er entschied, dass das was für seine Essig-Idee wäre. Die Darguner Soße gibt es in hell und in dunkel und beide sollten die Gaumen der „Löwen“ kitzeln.

Bei seinem Fernsehauftritt wurde Hartwig bestens unterstützt. Ganz direkt natürlich von Wolfgang Streblow. „Wir können Werbung für Dargun machen. Da habe ich gar nicht gezögert“, sagt dieser. Und so sorgten die beiden Männer natürlich auch für ein passendes Bühnenbild. Ein großes Foto von der Kloster- und Schlossanlage, historische Backsteine aus dem Kloster, ein altes Fass luden sie unter anderem ein.

Deal für 20.000 Euro

Für die Darguner Soße möchte Jürgen Hartwig ein Patent anmelden oder den Gebrauchsmusterschutz europa- oder weltweit ausweiten. Das kostet und da käme ihm die Unterstützung von Investoren recht. Mit deren Hilfe soll der Essig wieder als Trend-Lebensmittel auf dem Markt etabliert werden.

Dafür wirbt er in der Höhle der Löwen um 20.000 Euro und würde im Gegenzug 20 Prozent der Unternehmensanteile abgeben. Ob den „Löwen“ das Angebot schmeckt? Das klärt sich kommenden Dienstag, 13. November. Dann sind Klostervogt Hartwig und Bruder Wolfgang in der VOX-Sendung ab 20.15 Uhr zu sehen.