BAUARBEITEN

Darguns Schule dämmt Brandgefahr

Vor zwei Jahren schlug ein Gutachter Alarm, was den Brandschutz in den Schulgebäuden angeht. Jetzt wird endlich gehandelt.
Torsten Bengelsdorf Torsten Bengelsdorf
Der Brandschutz in der Darguner Schule ist nicht mehr auf dem neuesten Stand. Das soll sich jetzt über die Sommerferien ändern.
Der Brandschutz in der Darguner Schule ist nicht mehr auf dem neuesten Stand. Das soll sich jetzt über die Sommerferien ändern. Torsten Bengelsdorf
Dargun.

In der Darguner Schule haben die Baumaßnahmen für eine komplett neue Brandschutzanlage begonnen. Das berichtete Vize-Bürgermeisterin Roswitha Trost. Allerdings sei vor den Bauarbeiten noch ein Problem aufgetreten. Für eine Entrauchungsanlage im Treppenhaus des Schulgebäudes waren eigentlich 35  000 Euro veranschlagt. Die Ausschreibung habe aber den doppelten Preis ergeben. „Wir haben deshalb jetzt eine andere technische Lösung gefunden“, erklärte Trost.

Nach dem Bauablauf hatte sich auf der konstituierenden Sitzung der Stadtvertreter Darguns neue Bürgervorsteherin Susan Schwebke erkundigt. Bereits vor zwei Jahren hatte ein Gutachter festgestellt, dass der Brandschutz in den Gebäuden nicht mehr der Zeit entspreche, technisch überholt sei und komplett erneuert werden müsse. Das hatte im Darguner Rathaus für Alarmstimmung gesorgt, denn die unerwartete Baumaßnahme dürfte mit etwa 150  000   Euro zu Buche schlagen. Eine gewisse Entwarnung kam dann, als es hieß, dass die Hälfte der Summe über Fördermittel bezahlt werden könne. Für zusätzliche Fluchtwege müssen sogar Wände von Klassenzimmern durchbrochen werden. Dafür kommen nun aber nur die Ferien in Frage. Ursprünglich war der Einbau des neuen Feuermelders bereits im vergangenen Sommer geplant.

StadtLandKlassik - Konzert in Dargun

zur Homepage