64 Teilnehmer zählte die Neukalener Demonstration am Freitagabend auf dem Marktplatz.
64 Teilnehmer zählte die Neukalener Demonstration am Freitagabend auf dem Marktplatz. Torsten Bengelsdorf
Die Gaspreis-Bremse und die Anschläge auf die Nord-Stream-Pipelines waren die Themen am Freitagabend auf der Demo in Neuk
Die Gaspreis-Bremse und die Anschläge auf die Nord-Stream-Pipelines waren die Themen am Freitagabend auf der Demo in Neukalen. Torsten Bengelsdorf
Energie-Protest

Der „Doppelwumms” kommt hier gar nicht gut an

64 Demonstranten trafen sich am Freitagabend auf dem Marktplatz der Peenestadt – so viele, dass ab nächster Woche auch wieder ein Umzug durch die Stadt ansteht.
Neukalen

Vom 200 Milliarden schweren „Doppelwumms” der Bundesregierung zeigten sich die Demonstranten am Freitagabend auf dem Neukalener Marktplatz nur wenig beeindruckt. Das Milliardenpaket solle das Volk doch nur beruhigen, meinte Versammlungsleiter Wilfried Kaiser. Auch sei überhaupt noch nicht klar, wie das Geld nun verteilt werden solle und wann damit zu rechnen sei, hieß es auf Neukalens Marktplatz.

Auch die Anschläge auf die Nord-Stream-Pipelines in der Ostsee waren Thema am Freitagabend, wobei der Schuldige für die Gaslecks schnell ausgemacht war – die USA, die mit den Sabotage-Akten nun nicht mehr fürchten müssten, dass die Nord-Stream-Röhren noch einmal in Betrieb gehen könnten. Beweise gibt es dafür freilich nicht. Da mit 64 Teilnehmern der Neukalener Protest die zweite Woche in Folge wieder deutlich an Zulauf gewonnen hat, soll es ab dem kommenden Freitag auch wieder einen Umzug durch die Stadt geben, kündigte Wilfried Kaiser an.

zur Homepage