:

Der Neue hat die erste Malchin-Urkunde

Jörg Lange (rechts) nahm seinem Amtsnachfolger, Axel Müller, vor den Stadtvertretern den Amtseid ab.
Jörg Lange (rechts) nahm seinem Amtsnachfolger, Axel Müller, vor den Stadtvertretern den Amtseid ab.
Torsten Bengelsdorf

Malchins künftiger Bürgermeister Axel Müller hat vor den Stadtvertretern seinen Diensteid abgelegt. Dreieinhalb Monate dauert es aber noch, bis er ins Rathaus einzieht.

116 Tage vor seinem Amtsantritt hat Malchins künftiger Bürgermeister Axel Müller am Mittwochabend seine Ernennungsurkunde erhalten. Jörg Lange, der Ende Oktober nach 21 Jahren als Stadtoberhaupt in den Ruhestand geht, nahm seinem Nachfolger den Diensteid ab. Er hoffe auf eine konstruktive und fruchtbare Zusammenarbeit mit der Verwaltung und der Stadtvertretung, sagte Müller im Anschluss. „Ich freue mich auf den 1. November.“ Ab August wolle er sich schon mal regelmäßig im Rathaus sehen lassen, um sich mit Hilfe von Jörg Lange in seine neue Aufgabe hineinzufinden. Beschäftigt ist der 51-Jährige allerdings noch bis zum 31. Oktober beim Seenplatten-Landkreis.

Müller hatte am Mittwochabend die Stadtvertreter-Sitzung im Rathaussaal von den Zuschauerplätzen verfolgt. „Das läuft in ähnlicher Art und Weise ab wie in anderen Städten auch“, meinte er, nach seinen Eindrücken befragt. Etwas erstaunt habe ihn aber, dass manches Thema noch einmal so richtig hochkocht, obwohl doch darüber eigentlich schon die Ausschüsse beraten haben. Die Stadtvertreter hatten unter anderem heftig darüber debattiert, wie künftig Malchiner Unternehmen besser über Ausschreibungen der Stadt informiert werden können.