:

Diebe fahren gleich noch mal ins Einkaufszentrum

In der Nacht zum Sonntag sind diebe ein zweites Mal mit einem Auto ins Einkaufszentrum in Stavenhagen eingebrochen.
In der Nacht zum Sonntag sind diebe ein zweites Mal mit einem Auto ins Einkaufszentrum in Stavenhagen eingebrochen.
Kirsten Gehrke

Extrem hartnäckig, extrem dreist: Nachdem die Täter es in der Nacht zum Sonnabend trotz gröbster Gewaltanwendung nicht geschafft hatten, einen Geldautomaten aus dem Einkaufszentrum in Stavenhagen zu stehlen, unternahmen sie gleich noch einen Versuch nach dem gleichen Muster.

Ganz schön dreist: Diebe versuchten es tatsächlich ein zweites Mal, den Bankautomaten aus dem Einkaufszentrum "Reutereiche" in Stavenhagen zu stehlen. In der Nacht zum Sonntag seien sie wiederum mit einem Fahrzeug ins Center eingedrungen und zum Automaten gefahren. Auch die Polizeibeamten waren mächtig überrascht, als in den frühen Morgenstunden per Notruf der erneute Einbruch gemeldet wurde. Doch auch diesmal hatten die Langfinger keinen Erfolg. Erneut bekamen sie den "Geldspender" nicht aus seiner Verankerung gerissen.

Die Polizei setzte einen Fährtenhund ein, hieß es aus dem Präsidium in Neubrandenburg. Noch einmal bittet die Polizei um Hinweise. Zeugen, die etwas beobachtet haben, möchten sich an die Einsatzleitstelle Neubrandenburg unter 0395/5582-2224, die Internetwache der Landespolizei M-V unter www.polizei.mvnet.de oder aber jede andere Polizeidienststelle wenden.

Kommentare (3)

Besonders bemerkenswert ist der Einbruch auch deshalb weil in der Meldung zum ersten Einbruch am 24.09. ja noch folgendes zu lesen stand: "Mindestens bis Montag werde das Einkaufszentrum daher rund um die Uhr von einem Wachschutz-Unternehmen gesichert.". Da wüsste man doch wirklich gerne mal welches Unternehmen so zuverlässig Objekte bewacht ...

Wie ich in einem Bericht des Nordmagazins erfahren habe wurde der Wachschutz von den Einbrechern mit Reizgas ausgeschaltet. Warum hat der Nordkurier das nicht veröffentlicht?

Frage beantwortet ein anderer NK-Artikel: der Wachmann wurde mit Reizgas ausgeschaltet. Der NK wird hektisch und unübersichtlich mit seinen Meldungen.