:

Dreister Mopedfahrer kommt nicht weit

Ein dreister Mopedfahrer verunglückte in Malchin bei dem Versuch, der Polizei ein Schnippchen zu schlagen.
Ein dreister Mopedfahrer verunglückte in Malchin bei dem Versuch, der Polizei ein Schnippchen zu schlagen.
NK-Archiv

Dumm gelaufen, oder besser gefahren: Ein Mopedfahrer wollte sich am Mittwochnachmittag in Malchin nicht von der Polizei aufhalten lassen. Sekunden später krachte es.

Vergebliche Flucht: Die Polizei wollte am Mittwochnachmittag in der Malchiner Poststraße einen 20-jährigen Mopedfahrer kontrollieren. Doch der junge Mann ignorierte aus bisher unklarem Grund die Stopp-Signale und bretterte an der Polizei vorbei. In der Langen Straße baute er dann aber einen Unfall. Er hatte vermutlich übersehen, dass vor ihm ein Kleinbus angehalten war und fuhr auf.

Dabei stürzte der Fahrer. Sein Moped schleuderte an ein parkendes Auto. Der 20-Jährige wurde leicht verletzt, am Ellenbogen und linken Knie zog er sich Schürfwunden zu. Eine ärztliche Behandlung lehnte er ab. Doch teuer wird's: An den drei Fahrzeugen entstand laut Polizei ein Schaden von etwa 5300 Euro.