PLÄNE FÜR ZWEITES KRAFTWERK

EEW will in Stavenhagen noch viel mehr Klärschlamm verbrennen

Die Firma Energy from Waste (EEW) würde gern ein zweites Kraftwerk in Stavenhagen bauen. Damit will man sich als Alternativstandort zur geplanten Klärschlammverbrennung in Rostock anbieten.
Bei EEW könnte man sich vorstellen, neben das bestehende Kraftwerk in Stavenhagen ein zweites zu bauen.
Bei EEW könnte man sich vorstellen, neben das bestehende Kraftwerk in Stavenhagen ein zweites zu bauen. Eckhard Kruse
Stavenhagen.

Das Heizkraftwerk von EEW (Energy from Waste) in der Stavenhagener Schultetusstraße könnte unter Umständen einen Zwilling bekommen. Darin sollen dann aber keine Plastikbrennstoffe aus der Deponie Rosenow verbrannt werden, wie es bei dem bestehenden Werk der Fall ist, berichtete der technische Geschäftsführer Karl-Heinz Plepla. Stattdessen würde hier Klärschlamm, ein Restprodukt der Abwasserbehandlung, verbrannt werden.

...

JETZT MIT NORDKURIER PLUS WEITERLESEN

Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus.
  • Ihr Zugang zu allen Nachrichten aus Mecklenburg, Vorpommern und der Uckermark
  • Exklusive News, Hintergründe und Kommentare
  • Monatlich kündbar
  • Einfach zahlen mit SEPA

monatlich 12€

Erstellen Sie jetzt Ihr Konto

  • Benutzerkonto
  • Zahlungsdaten
  • Abonnieren
Wenn Sie bereits Abonnent unseres E-Papers sind, achten Sie bitte darauf, dieselbe E-Mail-Adresse anzugeben, die sie dort verwenden.
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz und zur DSGVO gelesen und zur Kenntnis genommen und bin mindestens 16 Jahre alt.

Sie haben schon ein Konto?

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Stavenhagen

Kommende Events in Stavenhagen (Anzeige)

zur Homepage