Der Einsatz der Feuerwehr half dem Mieter in der Wohnung, in der es brannte, nicht mehr.
Der Einsatz der Feuerwehr half dem Mieter in der Wohnung, in der es brannte, nicht mehr. Feuerwehr
Malchin

Fahrlässigkeit ist Ursache für tödlichen Brand

Ein Mieter war bei einem Brand in Malchin getötet worden. Jetzt gibt es Details zum Hergang.
dpa
Malchin

Der Wohnungsbrand in Malchin (Mecklenburgische Seenplatte), bei dem vor wenigen Tagen ein Mieter in einem Mehrfamilienhaus ums Leben kam, ist fahrlässig verursacht worden. Das habe der Brandursachenermittler herausgefunden, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Das Feuer sei im Wohnzimmer der Wohnung ausgebrochen, in dem später die Leiche des 59-Jährigen gefunden worden war. Feuerwehrleute hatten den Toten am 13. Januar nach dem Löschen entdeckt. Nach Angaben der Feuerwehr soll der Mann Raucher gewesen sein, weshalb eine Zigarette als Ursache des Feuers vermutet wird.

Ein Brandmelder hatte Nachbarn und dann die Feuerwehr in Malchin alarmiert. Die Wohnung in der dritten Etage wurde stark beschädigt. Die Mieter in dem fünfgeschossigen Haus mussten ihre Wohnungen wegen des starken Rauchs verlassen und die Nacht über anderweitig unterkommen, sie hätten inzwischen wieder zurückkehren können. Hinweise auf eine Beteiligung Fremder habe der Gutachter nicht gefunden.

zur Homepage