:

Falsche Schilder verwirren die Autofahrer

Auch beim Straßenbau muss gespart werden - notfalls am Buchstaben e bei Gnoien.
Auch beim Straßenbau muss gespart werden - notfalls am Buchstaben e bei Gnoien.
Torsten Bengelsdorf

Als ob die Straßenbaustellen in Dargun und Neukalen nicht schon schlimm genug sind, jetzt müssen sich Autofahrer auch noch mit äußerst seltsamen Hinweistafeln herumschlagen.

Verdrehte Schilder, falsch geschriebene Orte und Hinweistafeln, auf denen alle Richtungen durchgestrichen sind: Autofahrer haben es auf den Straßenbaustellen der L 20 in Dargun und Neukalen im Moment nicht einfach. In Neukalen sorgt immer noch der Straßenbau auf der Ortsdurchfahrt für lange Wartezeiten an den Baustellenampeln. Seit dieser Woche ist nun auch noch der Klosterdamm in Dargun dicht. Die Stadtverwaltung hat inzwischen angekündigt, die Beschilderung auf der Umfahrung der Baustelle über Altbauhof zu überprüfen.

Kommentare (1)

Leute schickt das Arbeitsamt zum "Schilderdienst". Nicht umsonst kommt der Begriff "Schildbürger" oft ins Spiel, aber hier geht es um Sicherheit und da kann man schon etwas mehr Intelligenz erwarten. Hinterher halten sich dann auch noch die ausführenden Firmen an der Arbeit fest und bekommen Krämpfe in den Händen vom Festhalten an den Schaufeln zu lasten der Steuerzahler.