Qualmschaden behoben

Famila Teterow öffnet nach Brand in neuem Glanz

Vier Wochen nach einem Feuer im Famila-Markt Teterow ist der Schaden beseitigt. Auch wenn das schneller ging als gedacht, ist der Wettlauf gegen die Uhr noch nicht ganz geschafft.
Eberhard Rogmann Eberhard Rogmann
Äußerlich ist der Famila-Markt bereit für den Ansturm der Kunden, doch im Inneren ist bis zum Eröffnungstag noch viel zu tun. Wie es dort aussieht, daraus macht das Unternehmen noch ein Geheimnis.
Äußerlich ist der Famila-Markt bereit für den Ansturm der Kunden, doch im Inneren ist bis zum Eröffnungstag noch viel zu tun. Wie es dort aussieht, daraus macht das Unternehmen noch ein Geheimnis. Eberhard Rogmann
0
SMS
Teterow.

Vor dem Wareneingang des Famila-Marktes in Teterow stehen am Donnerstag noch die Container mit Abbruchmaterial. Im Gebäude selbst geht es zu wie in einem Taubenschlag. Es herrscht ein ständiges Kommen und Gehen von Handwerkern, Werbefachleuten, Marktmitarbeitern. Trotz des Gewusels gibt es eine strenge Ordnung.

Am Montag, den 29. April soll der Markt seine Türen für die Kundschaft wieder öffnen. Bis dahin ist noch viel Arbeit zu erledigen. „Es ist ein Wettlauf gegen die Uhr”, sagt Marktleiter Ricardo Iwen, der aber noch keinen Blick ins Innere des Marktes gewährt. Der Stress der letzten Wochen steht ihm ins Gesicht geschrieben. Dennoch zeigt er sich zuversichtlich, das Geschäft mit neuem Schwung wieder aufzunehmen.

Aktionen und Überraschungen zur Wiedereröffnung

Eine brennende Kühltruhe hatte in der Nacht auf den 2. April hier die Lichter ausgehen lassen. Nach einem Gutachten von Fachleuten musste sämtliche Ware entsorgt und das Inventar einer Grundreinigung unterzogen werden. Vier bis sechs Wochen waren dafür veranschlagt. Doch der Zeitrahmen konnte unterboten werden. Derzeit installieren Handwerker die letzten Truhen, während die Marktmitarbeiterinnen schon die ersten Regale auffüllen.

Zum Eröffnungstermin ist Partystimmung angesagt. „Es wird einige Aktionen geben und auch die eine und andere Überraschung für unsere Kunden”, kündigt Ricardo Iwen an.