Die Kameraden formten aus ihren Schläuchen eine Art Laubengang, durch den das Brautpaat kurz nach der Eheschließung
Die Kameraden formten aus ihren Schläuchen eine Art Laubengang, durch den das Brautpaat kurz nach der Eheschließung schritt. Nadine Schuldt
Die Kameraden hatte die ein oder andere Aufgabe vorbereitet, die das frisch vermählte Paar vor ihrer Ankunft in Gro&szlig
Die Kameraden hatte die ein oder andere Aufgabe vorbereitet, die das frisch vermählte Paar vor ihrer Ankunft in Groß Wokern bewältigen mussten. Nadine Schuldt
Gruppenbild mit Hochzeitspaar: Die Freiwillige Feuerwehr Groß Wokern bereitete den frisch vermählten Eheleuten eine
Gruppenbild mit Hochzeitspaar: Die Freiwillige Feuerwehr Groß Wokern bereitete den frisch vermählten Eheleuten einen tollen Empfang. Nadine Schuldt
Schlauch-Spalier

Feuerwehr überrascht Kameraden zur Hochzeit

Die Freiwillige Feuerwehr Groß Wokern rückte am Wochenende zu einem besonderen Einsatz in Teterow an. Sie überraschte einen Kameraden bei einem freudigen Ereignis.
Teterow

Mit einem Großaufgebot an Kameraden und Fahrzeugen rückte die Freiwillige Feuerwehr Groß Wokern am Sonnabendmittag zum Teterower Rathaus aus. Allerdings mussten sie dort nicht bei einem Löscheinsatz helfen. Stattdessen standen die Feuerwehrleute vor dem Rathaus-Eingang Spalier und formten mit ihren Schläuchen eine Art Laubengang. Sie überraschten damit ihren Kameraden Daniel Knuth, der im Standesamt im Rathaus seine Kathleen geheiratet hatte.

Auch interessant: Wenn bei der eigenen Hochzeit Soldaten Kanonen abschießen

Organisiert hatte die Überraschung Nico Knuth, Wehrführer und Bruder von Daniel. „Wir haben für diesen Anlass sogar unseren ehemaligen W50 von seinem aktuellen Besitzer ausgeliehen bekommen”, strahlt Nico Knuth. Mit dem DDR-Laster wurde das Brautpaar nach der Überraschung nach Groß Wokern gefahren. Doch bevor es soweit war, musste das frisch vermählte Paar noch die ein oder andere „Station” auf dem Weg absolvieren. Beispielsweise mussten sie gleich vor dem Teterower Rathaus ein auf ein großes Laken aufgemaltes Herz ausschneiden und durch die Öffnung in ihre neue „Zukunft” schreiten.

Mehr lesen: Zweisamkeit und Zwillinge am 22.2.22

Danach ging es mit großem Tatütata durch Teterow bis die Kameraden nach weiteren Hochzeitsstationen vor dem Feuerwehrhaus in Groß Wokern ankamen. Dort wurde bis in den frühen Sonntagmorgen gefeiert. Kein Wunder – schließlich hatte die Gattin an diesem Tag auch noch Geburtstag.

zur Homepage