QUERBEET DURCH DIE SIMSON-ZEIT

Flinke „Vögel“ auf Rädern gesucht

Das Zweiradmuseum Jürgenstorf baut auf die Hilfe von den Menschen, die noch alte Simson-Zweiräder im Schuppen zu stehen haben. Denn es will in diesem Jahr die komplette Palette der VEB-Simsonproduktion ausstellen.
Eckhard Kruse Eckhard Kruse
Aufgereiht: KR 50, Star, Habicht, Sperber, S 50 und viele Schwalben. Weitere Modelle sucht der Verein um den Vorsitzenden Jörg Steingraf.
Aufgereiht: KR 50, Star, Habicht, Sperber, S 50 und viele Schwalben. Weitere Modelle sucht der Verein um den Vorsitzenden Jörg Steingraf. Eckhard Kruse
Jürgenstorf.

Es gibt Dinge in der riesigen Zweiradsammlung, auf die ist Jörg Steingraf besonders stolz. Er bleibt an einem SR 1 stehen. Das Moped mit nur einem Sitz und Pedalen steht in der ersten Reihe der unzähligen Simson-Modelle. Für den Vereinschef des Jürgenstorfer Oldtimerclubs ist es ein Glanzstück im Technikmuseum des Vereins. „Es stammt aus dem ersten Produktionsmonat, dem Mai 1955“, betont er und verweist auf die niedrige Fahrgestellnummer. „Es ist damit der älteste SR 1, den es bisher nachweislich noch in Deutschland gibt.“ Das gute Stück stamme von einem Stavenhagener und fand vor einigen Jahren Einzug ins Museum.

Dieser SR 1 ist aber nur eines von über 60 Zweirädern, die im Werk von VEB Simson Suhl zwischen 1955 und 1990 in Serie vom Band liefen, weiß Steingraf. 24 Mopeds, Mokicks und Roller hat der Verein selbst in seinem Bestand. Da steht der Spatz friedlich neben dem Habicht, dem Sperber, der Schwalbe und dem Star. Aber auch der SR 2, die bei der DDR-Jugend beliebten Mokicks S 50 oder S 51 sowie die Roller KR 50, SR 50, SR 80 und das Leichtkraftrad S 70 sind im Museum.

Bei dieser scheinbar kompletten Produktpalette aus den Simson-Werken ist für den Laien nicht erkennbar, dass hier längst nicht alle Fabrikate vertreten sind. „Es gibt allein neun verschiedene Schwalben“, so Steingraf.

Um diese Lücken zu schließen, ruft der Oldtimerverein alle Besitzer von alten Simson-Fahrzeugen auf, sich beim Verein zu melden. Gesucht werden vor allem unverbaute, originale Modelle oder originalgetreu restaurierte Zweiräder. Denn nur so könne man die gesamte Palette der Veränderungen in der Simson-Produktion darstellen. Die Fahrzeuge sollen Teil der diesjährigen Sonderausstellung im Technikmuseum Jürgenstorf werden. „Wer solche Mopeds hat, den bitten wir, sich mit uns in Verbindung zu setzen“, betont  Steingraf. Dies ist unter der Handynummer 0152 54636744 möglich.

Die neue Ausstellung soll den Titel „50 und 70 Kubikzentimeter Simson Suhl“ tragen. Sie wird am 10. Mai eröffnet.

 

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Jürgenstorf

zur Homepage