2022 wurde 850 Jahre Kloster Dargun gefeiert.
2022 wurde 850 Jahre Kloster Dargun gefeiert. Stefan Sauer
Neue Gebühren

Für den Turm-Aufstieg verlangt Dargun künftig vier Euro

Bei guter Sicht kann man den Kirchturm von Demmin und den Kummerower See sehen – wenn man vorher bezahlt hat. Und noch anderes ändert sich an der Schlossanlage.
Dargun

Wer auf den Turm der Kloster- und Schlossanlage in Dargun steigen will, soll künftig vier Euro zahlen. Kinder bis zwölf Jahre dürfen für zwei Euro hinauf. Das sieht eine neue Entgeltsatzung für die Kloster- und Schlossanlage vor, mit der sich jetzt die städtischen Gremien befassen.

Lesen Sie auch: Dargun kämpft mit alten Computern und Schimmel im Archiv

Zu der Aussichtsplattform in 25 Meter Höhe führen 92 Stufen einer Wendeltreppe. Von dem Turm aus hat man einen weiten Blick über die Stadt, den Klostersee und die Schlossanlage selbst. Bei guter Sicht kann man den Kirchturm von Demmin und den Kummerower See sehen.

Laut neuer Entgeltordnung werden für Veranstaltungen im Speicher künftig jeweils 250 Euro fällig, hinzu kommen hier jetzt die Kosten für die Heizung während der Nutzungsdauer. Eine Änderung ist auch bei Betriebsfeiern und privaten Veranstaltungen auf dem Innenhof des Schlosskomplexes vorgesehen, wo künftig eine Grundpauschale von 500 Euro angesetzt ist. Für Konzerte bleibt die Pauschale dagegen bei 100 Euro oder aber alternativ bei 10 bis20 Prozent vom Erlös der Eintrittsgelder.

Unverändert bleiben die Preise auch im Mittelrisalit, so sind etwa für Ausstellungen jeweils 50 Euro pro Monat und für Verkaufsausstellungen zehn Prozent der Einnahmen als Gebühr fällig.

Auch interessant: Dargun macht jetzt auch bei Unternehmens-Netzwerk mit

Im Kirchenlangschiff bleiben die Gottesdienste entgeltfrei. Für Konzerte, Lesungen und andere Veranstaltungen sind zehn Prozent der Einnahmen, mindestens aber 50 Euro an Nutzungsgebühren zu zahlen.

zur Homepage