Jane Langforth ist die neue Leiterin der Malchiner Stadtbibliothek und der Stadtinformation.
Jane Langforth ist die neue Leiterin der Malchiner Stadtbibliothek und der Stadtinformation. Zoltán Szabó
Neue Stelle

Gebürtige Sächsin findet Traumjob in Malchin

Keine zwei Monate hat es gedauert, und die Stadt Malchin hat eine leitende Stelle neu besetzt. Für Jane Langforth geht damit ein lang gehegter Wunsch in Erfüllung.
Malchin

Diesmal hat es geklappt. Schon vor zwei Jahren, als die Stadt Malchin schon einmal einen neuen Bibliotheksleiter suchte, hatte Jane Langforth mit der ausgeschriebenen Stelle geliebäugelt. Wegen der Geburt ihres zweiten Kindes sah sie von einer Bewerbung allerdings noch ab. Umso glücklicher ist sie, dass es jetzt geklappt hat. „Die Stelle ist ein Geschenk. Die Bereiche Stadtinformation und Bibliothek ergänzen sich schön“, meint Langforth. Seit Montag leitet die 40-Jährige beide Einrichtungen unter einem Dach in der Malchiner Steinstraße.

Der Hintergrund: In Malchin wirft erneut eine Führungskraft das Handtuch

Raus aus der Stadt – rein in die Mecklenburgische Schweiz

Langforth bringt, als studierte Buch- und Kulturwissenschaftlerin, mehrere Jahre Erfahrung im Buchhandel und Tourismus-Marketing mit. Vor fünf Jahren war sie mit ihrem Partner und ihrem ersten Kind aus Sachsen nach Liepen in der Gemeinde Gielow gezogen. Nach 15 Jahren in Leipzig wollten sie und ihr Mann ein neues Kapitel für die kleine Familie aufschlagen und das Stadtleben hinter sich lassen. Bereut hat die gebürtige Sächsin die Entscheidung nicht. Die Mecklenburgische Schweiz war ihr auf mehreren Reisen bereits ans Herz gewachsen. Sie habe zudem Verwandte in der Region.

Für jeden einen Tipp parat

Jane Langforth ist Mitglied beim Förderverein der Malchiner Bibliotheksfreunde und langjährige Nutzerin der Stadtbibliothek. Die neuen Räumlichkeiten in der Steinstraße sind ihr bereits vertraut. Hier würden auf jeden Fall mehr Leser angelockt als an der alten Adresse in der Rudolf-Fritz-Straße. Ob noch etwas verändert werden müsse, werde sie sehen, wenn sie sich eingearbeitet und einen besseren Überblick verschafft habe.

Ihr Ziel sei es, die Bibliothek zu einem Ort der Begegnungen und der Ruhe für Malchiner jeden Alters zu machen. Insbesondere Jugendliche will sie wieder für das Medium Buch gewinnen und mit Schülern diskutieren, wie die Bibliothek noch attraktiver werden kann. Die Online-Ausleihe und barrierefreie Veranstaltungen seien wichtige Bausteine, um mehr Malchiner anzusprechen, meint Jane Langforth.

Selbst lese sie am liebsten Bücher in den Genres Belletristik und Zeitgeschichte. Sie habe aber Empfehlungen für Leser in jedem Genre.

Heimweh - der Newsletter für Weggezogene

Der wöchentliche Überblick für alle, die den Nordosten im Herzen tragen. Im kostenfreien Newsletter erzählen wir jeden Montag die Geschichten von Weggezogenen, Hiergebliebenen und Zurückgekehrten und zeigen, wie die Region sich weiterentwickelt.

Jetzt schnell und kostenfrei anmelden!

zur Homepage