KLARES ERGEBNIS

Gnoien gewinnt Stadtwette bei den Rostock Seawolves

Fast 300 Gnoiener verfolgten das Heimspiel der Basketballer in der Rostocker Stadthalle. Dafür zahlt die Ostseesparkasse jetzt ein hübsches Sümmchen.
Torsten Bengelsdorf Torsten Bengelsdorf
Bürgermeister Lars Schwarz und der Chef des Gnoiener Sportvereins Ottmar Schug nahmen in der Rostocker Stadthalle den Scheck der Sparkasse entgegen.
Bürgermeister Lars Schwarz und der Chef des Gnoiener Sportvereins Ottmar Schug nahmen in der Rostocker Stadthalle den Scheck der Sparkasse entgegen. Sylvia Funk
Gnoien.

Diese Wette hat die Stadt Gnoien gewonnen: Unter den 3250 Zuschauern, die am Samstagabend das Heimspiel der Rostock Seawolves in der zweiten Basketball-Bundesliga verfolgten, waren auch fast 300 Gnoiener. Der Hauptsponsor der Seawolves, die Ostseesparkasse, hatte die Warbelstadt herausgefordert und gewettet, dass sie es nicht schaffen würde, mindestens 200 Menschen aus Gnoien mit in die Rostocker Stadthalle zu bringen. Nun zahlt die Ostseesparkasse 1000 Euro, die für die Gnoiener Grundschule und die Jugend des Sportvereins eingesetzt werden sollen.

Obendrein scheinen die Gnoiener den Seawolves auch noch Glück gebracht zu haben. Gegen die VfL Kirchheim Knights starteten die Wölfe mit einem Sieg in das neue Jahr – wenn auch erst nach zweifacher Verlängerung. „Es war ein spannendes und richtig geiles Spiel”, war der Chef des Gnoiener Sportvereins Ottmar Schug begeistert.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Gnoien

zur Homepage