Entschieden
Gnoiener müssen 2019 weniger Steuern zahlen

Vom Rathaus Gnoien geht ein Signal aus, das viele gerne hören: Nächstes Jahr brauchen Einwohner weniger Steuern zu zahlen.
Vom Rathaus Gnoien geht ein Signal aus, das viele gerne hören: Nächstes Jahr brauchen Einwohner weniger Steuern zu zahlen.
Torsten Bengelsdorf

Eine Entlastung bei Grund- und Gewerbesteuern hat die Stadtvertretung Gnoien beschlossen. Die soll in zwei Schritten erfolgen und greift zum 1. Januar.

An der Steuerschraube dreht die Stadt Gnoien, doch diesmal rückwärts. Zum 1. Januar 2019 werden die Hebesätze für Grund- und Gewerbesteuern um zehn bzw. 20 Prozentpunkte gesenkt. Eine zweite Absenkung soll zum 1. Januar 2021 in Kraft treten. Das beschloss die Stadtvertretung.

In Richtung Gemeindefusion gedacht

In Notzeiten, so Bürgermeister Lars Schwarz (CDU), habe man die Bürger zur Kasse gebeten. Jetzt, da die Finanzlage der Kommune sich deutlich erholt hat und man schwarze Zahlen schreibe, gebe man ihnen etwas zurück. Schwarz merkte dabei an, dass die Steuersätze immer noch über dem Landesdurchschnitt liegen würden. Somit sei ausgeschlossen, dass die Rechtsaufsicht gegen den Beschluss Einspruch erhebt.

Mit der Steuerabsenkung will die Stadt nebenbei ihre Attraktivität als potenzieller Partner für eine Gemeindefusion erhöhen. Im dortigen Amtsbereich laufen derzeit Gespräche zwischen mehreren Kommunen über einen Zusammenschluss. Die Stadt Gnoien blieb dabei bislang außen vor.