BAUARBEITEN STARTEN

Graben soll Ivenacker vor Hochwasser schützen

Mehrfach musste die Feuerwehr im Vorjahr mit Sandsäcken und Pumpen in Ivenack gegen Regenmassen kämpfen. Das soll sich nicht wiederholen.
Eckhard Kruse Eckhard Kruse
Land unter am Seeweg in Ivenack. Die Feuerwehr musste den Anwohnern Ende Juni mit Sandsäcken und Pumpen zu Hilfe eilen.
Land unter am Seeweg in Ivenack. Die Feuerwehr musste den Anwohnern Ende Juni mit Sandsäcken und Pumpen zu Hilfe eilen. privat
Ivenack.

Die dauernden Hochwasserprobleme in Ivenack sollen nun ein Ende haben. Bürgermeister Stefan Guzu informierte nämlich darüber, dass in der kommenden Woche die Bauarbeiten für den versprochenen Graben am Seeweg beginnen werden. Er soll rund 200 Meter lang werden und die Anwohner vor Überschwemmungen schützen, wie es sie mehrfach im vergangenen Jahr gegeben hatte.

Regenmassen waren durch den Dauerregen immer wieder von einem Acker über die Eichenallee geflossen. Das Wasser staute sich in Wiesen und in der Gartenanlage und lief dann bis an die Häuser, sodass die Feuerwehr mit vielen Pumpen anrücken und sogar Sandsäcke einsetzen musste. Die Bauarbeiten sollen 20.000 bis 25.000 Euro kosten.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Das DDR Witzbuch

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Ivenack

zur Homepage