Sanierung

:

Große Vorhaben in Alt Sührkow

Gemeinde im Bodenordnungsverfahren – Schloss, Turnhalle und Schule sind verkauft.

 ››„Ich bin heilfroh, dass ich es los bin“, atmet Bürgermeister Rainer Mucke auf. Gemeint ist das Schloss in Alt Sührkow, das dem Gemeindeoberhaupt in den vergangenen Jahren viel Kopfzerbrechen bereitet hat. Am Wochenende kam das Objekt bei einer Versteigerung unter den Hammer. Neuer Eigentümer ist die Riemser Arzneimittel AG mit Sitz auf der Insel Riems. Damit hat die Gemeinde Alt Sührkow neben den Anwesen in Pohnstorf und Hohen Mistorf auch ihr drittes Schloss an den Mann gebracht.Doch Rainer Mucke hat noch mehr Grund zur Freude: Nachdem im letzten Jahr die Alt Sührkower Schule schließen musste (wir berichteten) standen das Gebäude und die Turnhalle leer. Ebenfalls am Wochenende konnte nun auch die ehemalige Sportstätte veräußert werden.

Und auch für das Schulgebäude fanden sich Käufer. „Das passt jetzt wunderbar“, blickt das Gemeindeoberhaupt optimistisch in die Zukunft. Denn in der hat man in Alt Sührkow Großes vor: „Unsere Gemeinde wurde ins Bodenordnungsverfahren und in die Dorferneuerung aufgenommen“, freut sich Rainer Mucke, der jahrelang um eben diese Chance für seine Gemeinde gekämpft hatte.‹‹ Lange Liste Das jetzige Verfahren beinhaltet Alt Sührkow, Neu Sührkow, Bukow und Pohnstorf. Für Hohen Mistorf, so wurde in Schwerin nach eingehender Prüfung entschieden, wird es ab 2003 ein eigenes Bodenordnungsverfahren geben.Die Liste für die im Rahmen des Verfahrens geplanten Vorhaben in den vier Ortsteilen ist lang. Im Mittelpunkt steht die Sanierung von Straßen und Wegen, neue sollen angelegt werden. Genannt werden unter anderem Peeneweg, Dorfstraße Neu Sührkow, Heckenweg und Schulstraße sowie der Längsdamm in Neu Sührkow.

„Über den ländlichen Wegebau werden fast alle Vorhaben zu fast 90 Prozent gefördert“, sagt Rainer Mucke. Natürlich muss die Gemeinde auch ihren Eigenanteil aufbringen. Der wird sich auf 265 500 Mark belaufen. „Dafür müssen wir einen Kredit aufnehmen. Aber durch die Verkäufe von Schloss, Turnhalle und Schule haben wir eine sehr gute Ausgangsbasis. Unser Haushalt ist ausgeglichen“, teilt der Bürgermeister mit. Neben den 265 500 Mark seitens der Gemeinde ist auch der Landhof Alt Sührkow mit 109 350 Mark dabei, und zwar hauptsächlich für die geplanten Wege in den Pohnstorfer und Bukower Wiesen sowie einem Weg am Torfmoor. „Der Straßenbau ist für die Landwirtschaft von großer Bedeutung. Und auch die Touristen profitieren von gut ausgebauten Wegen“, ist Rainer Mucke sicher. Beteiligen wird sich auch die Nachbargemeinde Lelkendorf.

In spätestens drei Jahren solle die Liste weitestgehend abgearbeitet sein, so ist die Zielstellung.Auch die Arbeiten am Schloss, das sich in keinem guten Zustand befindet, sollen bald beginnen. Das Gebäude wird zunächst komplett saniert. Wie Rainer Mucke vom Geschäftsführer der Arzneimittel AG, Norbert Braun, weiß, ist geplant, hier ein Kongresszentrum entstehen zu lassen. Zudem werden Ferienwohnungen eingerichtet, die Gaststätte bleibt erhalten. Die Turnhalle ging an einen Pri-vatinvestor aus Süddeutschland. Ein Nutzungs-Konzept liegt nicht vor. Die Schule – das Gebäude wurde nach Angaben des Bürgermeisters von Alt Sührkowern gekauft – werde ebenfalls Feriengäste beherbergen. Gasträume sollen ausgebaut werden, die für Feierlichkeiten vermietet werden. Der Feuerwehrpavillon indes bleibt der Gemeinde erhalten. Hier hat u. a. der Jugendklub seinen Sitz.„Wir wollen hier einen neuen Sportplatz errichten“, verrät Mucke weitere Zukunftspläne.