:

Heilen statt Shoppen kommt später

Eigentlich wollte das Krankenhaus Demmin noch im April eine Arztpraxis im Stavenhagener Einkaufszentrum übernehmen.
Eigentlich wollte das Krankenhaus Demmin noch im April eine Arztpraxis im Stavenhagener Einkaufszentrum übernehmen.
Eckhard Kruse

Das Krankenhaus Demmin wird mit seinen Plänen für ein kleines Ärztezentrum im Stavenhagener Einkaufszentrum Reutereiche erst einmal gebremst. Aufgeschoben ist aber nicht aufgehoben.

Das Krankenhaus Demmin muss seine Pläne für ein kleines Arztzentrum in Stavenhagen ein bisschen verschieben. Der Zulassungsausschuss für Arztpraxen in Mecklenburg-Vorpommern hat noch kein grünes Licht für das Vorhaben gegeben. Das war von Kai Firneisen, Geschäftsführer des Krankenhauses zu erfahren. Dem Zulassungsausschuss fehlen für eine Entscheidung noch ein paar Voraussetzungen.

Die Klinik wollte eigentlich noch im April die Arztpraxis Monika Zobel im Einkaufszentrum Reutereiche übernehmen, dort eine Außenstelle des Medizinischen Versorgungszentrums Demmin eröffnen und auch die gynäkologische Arztpraxis von Dr. Irmtraut Schneider, die sich jetzt noch in der Geschwister-Scholl-Straße befindet, dazuholen. Nun wird es erst im Juli oder gar erst Oktober so weit sein, schätzt Kai Firneisen.

Auch wenn Mecklenburg-Vorpommerns erstes nach der Wende gebautes Einkaufszentrum etwas außerhalb am Stadtrand liegt, Platz ist hier genug. Seit Längerem sinkt das Interesse von Kunden und damit das von Händlern, sodass einige Geschäftsflächen leerstehen.