Biblisches Alter
Jördenstorfer Storch ist aktuell der älteste in MV

Weit hat der Storchenvater seine Flügel ausgebreitet, um den Jungen Schatten zu spenden.
Weit hat der Storchenvater seine Flügel ausgebreitet, um den Jungen Schatten zu spenden.
Wolfgang Schmidt

Durch den Ring, den der Vogel trägt, war der Nachweis möglich: Er ist mehr als doppelt so alt wie die meisten seiner Artgenossen.

Der nachweisbar aktuell älteste freilebende Storch hält wohl der Mecklenburgischen Schweiz die Treue. Seinem Horst in Jördenstorf, um genau zu sein. Bereits seit 2011 fliegt er den jedes Jahr an. Inzwischen sei der Adebar im 21. Lebensjahr, weiß der Teterower Storchenhorstbetreuer Wolfgang Schmidt. Auskunft darüber gebe der Ring, den der Storch unten am Zehengrundgelenk trägt, und zwar mit den Daten HIDDENSEE – D 680 – GERMANIA. Von der Beringungszentrale Hiddensee hatte Wolfgang Schmidt erfahren, dass dieser Storch im Juni 1998 in Garz, Ostprignitz-Ruppin in Brandenburg beringt worden war.

„Freilebende Weißstörche werden durchschnittlich acht bis zehn Jahre alt”, sagt Wolfgang Schmidt. „Durch die Beringung wissen die Naturschützer, dass sie in seltenen Fällen auch sehr viel älter werden können. Der in Ostdeutschland bisher älteste Ringstorch mit 28 Jahren wurde in Brandenburg beobachet. Aus Gefangenenschaftshaltungen sind sogar einige über 30-jährige Exemplare bekannt. In freier Wildbahn gelten jedoch 20 Lebensjahre als biblisches Alter”, so der Storchenhorstbetreuer.