KAPUTTES FEUERWEHRHAUS

Bei dieser Dorf-Feuerwehr wohnen schon die Mäuse

Risse in den Wänden, Brüche im Betonfußboden, Mäuse: das kleine Feuerwehrhaus in Kämmerich ist am Ende. Die Gemeinde muss jetzt handeln und kann erstmal nur abwarten.
Eberhard Rogmann Eberhard Rogmann
Etwas ratlos sind die Mienen, nachdem Wehrführer Dirk Oswald (2.  von links) die offenkundigsten Mängel im Gerätehaus der Feuerwehr Kämmerich aufgezeigt hatte.
Etwas ratlos sind die Mienen, nachdem Wehrführer Dirk Oswald (2.  von links) die offenkundigsten Mängel im Gerätehaus der Feuerwehr Kämmerich aufgezeigt hatte. Eberhard Rogmann
Eigentlich passt nur das Einsatzfahrzeug in das Gebäude der Feuerwehr. Aber hier müssen die Kameraden sich auch umziehen sowie ihre Ausrüstung lagern.
Eigentlich passt nur das Einsatzfahrzeug in das Gebäude der Feuerwehr. Aber hier müssen die Kameraden sich auch umziehen sowie ihre Ausrüstung lagern. Eberhard Rogmann
Kämmerich.

Die Gemeinde Kämmerich braucht ein neues Haus für ihre Feuerwehr. Das Dorf, das 110 Einwohner hat, kann durchaus mit einem gewissen Stolz auf 17 aktive Kameraden blicken. Das sind immer rund 15 Prozent aller Einwohner.

Doch was Wehrführer Dirk Oswald den Gemeindevertretern bei einer Runde durch das Feuerwehrhaus zeigen musste, sorgte für lange Gesichter und düstere Mienen! Fingerbreite Risse klaffen in den Wänden. Neben dem Zufahrtstor ist das Fundament abgesackt und ein größeres Teil des Betonbodens abgebrochen. Insekten tummeln sich hier und Mäuse, sagte Oswald.

Gemeinde braucht Fördergeld für neues Feuerwehrhaus

Dabei dient das Gebäude vielen Zwecken: als Garage für das Einsatzfahrzeug, Umkleideraum für die Kameraden, Lager für Technik und Gerätschaften, Schulungsraum. Beim Vor-Ort-Termin mit den Gemeindevertretern war allen schnell klar, dass Kämmerich ein neues Feuerwehrhaus braucht.

„Wir haben uns entschlossen, neben der Wehr in Altkalen auch die Wehr in Kämmerich zu behalten. So müssen wir auch mit den Konsequenzen leben“, sagte Bürgermeisterin Renate Awe. Doch so ein Neubau wird Geld kosten. Mehr Geld, als die Gemeinde derzeit zur Verfügung hat. Aus diesem Grund sollen zunächst die Möglichkeiten einer Förderung beim Land sowie im Landkreis Rostock sondiert werden. Eine Weile wird Kämmerich also noch mit seinem zu kleinen, maroden Altbau vorlieb nehmen müssen.

zur Homepage