Unsere Themenseiten

:

Kameraden retteten Hirsch aus misslicher Lage

Erst wurde das Tier an den Mast herangezogen.
Erst wurde das Tier an den Mast herangezogen.
Martin Matschiner

Dieser Einsatz war eine Premiere für die Feuerwehr Stavenhagen. Ein Damhirsch hatte sich mit seinem Geweih in Hochspannungsseilen verheddert. Die Kameraden wussten Rat und Hilfe.

Vier Kameraden der Feuerwehr Stavenhagen retteten am Sonnabendmorgen einen Damhirsch aus einer misslichen Lage. An der Baustelle einer Hochspannungsleitung hatte sich ein herunterhängendes Seil gelöst, sich um das Geweih des Tieres gewickelt und sich in einem Strommast verheddert. Der Hirsch konnte sich allein nicht mehr befreien. Er steckte fest.

Wie Stavenhagens Wehrführer Mario Skalla sagte, seien sie den Mast ein Stück hochgeklettert und hätten das Tier herangezogen. Sie legten es auf die Seite und durchschnitten das Seil. "Der Hirsch hat sich einen Augenblick ausgeruht und ist dann von dannen gezogen", so Skalla. Für ihn und seine Kameraden war es der erste Einsatz dieser Art. "Ein schönes Gefühl, so ein prächtiges Tier gerettet zu haben."