Noch ist ein bisschen Geduld angesagt. Nach Pfingsten soll der zweite Steg an der Teterower Badestelle wieder aufgebaut werden.
Noch ist ein bisschen Geduld angesagt. Nach Pfingsten soll der zweite Steg an der Teterower Badestelle wieder aufgebaut werden. Simone Pagenkopf
Baustelle

Kaputter Steg im Teterower Naturbad wird ausgebessert

Der Juni kommt in bester Sommerlaune daher. Ein bisschen zu früh vielleicht für Teterow. Am See ist nämlich noch nicht alles bereit.
Teterow

Der Sommer ist da. Jedenfalls zeigte der Start in den Juni gleich, was ihn ausmacht. Sonne satt und mächtig warm. Das lockt an – aufs und ins Wasser. Im Teterower See war der Badebereich auch rechtzeitig markiert. Eine Leine im Naturbad markiert den Nichtschwimmerbereich. Auch die Schwimmerbojen wurden gesetzt. Dabei hatten die Stadtwerke geholfen. Allerdings gibt es noch eine Baustelle. Der zweite Steg fehlt. Nur ein paar Stümpfe ragen aus dem Wasser. Ein Bauzaun grenzt den Bereich ab.

Steg aus Sicherheitsgründen gesperrt

Nach der letzten Saison hatte die Stadt den Steg aus Sicherheitsgründen gesperrt. Pfeiler faulen, Bohlen lösen sich, dazu kommen Absackungen, hieß es. Der Steg sollte gänzlich weg. Stadtvertreter machten sich aber dafür stark, dass er repariert wird. Am 15. Mai war Baubeginn. „Die Lieferung des Stegbelages ist vom Auftragnehmer ab dem 11. Juni angekündigt“, so Bürgermeister Andreas Lange (parteilos). Gebadet werden könne aber trotz der anstehenden Bauarbeiten. Die Baustelle werde entsprechend gesichert, fügt er hinzu.

Eigentlich sollte der Steg pünktlich zum Start der Badesaison fertig sein. Der Auftrag war rechtzeitig raus. Aber nachdem sich Taucher die Pfähle genauer angesehen hatten, entschied sich die Stadt nach Absprache mit der Stegbaufirma für eine andere Technologie, die längere Lieferzeiten nach sich zieht. Es werden Stahlkappen auf die Pfahlstümpfe gesetzt, die extra angefertigt werden müssen. Dann wird eine neue Lauffläche aus Kunststoff aufgebaut, da diese langlebiger sei als die Holzbohlen, hieß es aus der Stadtverwaltung. Ein anderer Steg ist indes bereits fertig, und zwar an der Badestelle am Runden See.

zur Homepage