TIERSCHUTZ

Katzenhaus Neukalen hat jetzt Krankenstube

Die Lage im Katzenhaus in Neukalen hat sich ein wenig entspannt, nicht nur in baulicher Hinsicht. Doch wartet im Moment ein besonders verschmuster Stubentiger auf seine Familie.
Wer vermisst diese verschmuste Katze? In Dargun wurde sie beim Baumarkt in Dargun aufgelesen.
Wer vermisst diese verschmuste Katze? In Dargun wurde sie beim Baumarkt in Dargun aufgelesen. Tierschutzverein Demmin
Im Katzenhaus Neukalen ist ein neuer Krankenbereich eingerichtet worden.
Im Katzenhaus Neukalen ist ein neuer Krankenbereich eingerichtet worden. Tierschutzverein Demmin
Neukalen ·

Wenn kranke Tiere jetzt ins Katzenhaus nach Neukalen kommen, dann können sie jetzt in einem neuen Bereich untergebracht und versorgt werden. Wie Kerstin Lenz, Vorsitzende des Tierschutzvereins Demmin, sagte, sei in dem Raum hinter dem Büro eine kleine Krankenstation eingerichtet worden. Mehrere geflieste Boxen wurden eingebaut, abgetrennt vorn mit Plexiglas. Der Fußboden habe zur Hälfte eine Fußbodenheizung, so können sich die Katzen aussuchen, ob sie es warm haben wollen oder eher kühler. Solche Krankenbereiche seien vorgeschrieben in Tierheimen, erklärte Lenz. Bisher habe man sich mit weißen Kisten beholfen. Nun haben es die Miezen schöner, wenn sie Schnupfen oder andere Wehwehchen haben.

Decke war teilweise heruntergestürzt

Doch nicht nur hier hat sich etwas verändert. Inzwischen sind auch die Schäden in einem Katzenzimmer fast wieder behoben. Die Decke in der größten Stube war teilweise herunter gestürzt und musste erneuert werden. Jetzt müsse nur noch ein bisschen gespachtelt und geschliffen werden. Diese Woche soll das Zimmer dann noch gestrichen werden. So können die Stubentiger dort bald wieder einziehen. Der Verein sei den Helfern sehr dankbar. Ein Neukalener, der ein besonders großes Herz für die Katzen habe, sei Rüdiger Gabe. Der Rentner unterstütze, wo er kann, ohne einen Cent dafür zu verlangen. Das habe er auch schon für den Tierschutzverein Malchin getan, der davor das Katzenhaus betrieben hatte. Der Rentner sei handwerklich sehr begabt und kenne auch viele Leute. Die Plexiglastüren für die Krankenboxen habe er auch gefertigt. „Seine Hilfe ist nicht mit Gold zu bezahlen, so wertvoll“, meinte Lenz.

Am Baumarkt in Dargun aufgetaucht

Im Katzenhaus hat sich indes die Lage etwas entspannt. In den vergangenen Wochen seien viele Samtpfoten vermittelt worden. Derzeit leben noch rund 17 Katzen im Tierheim. Neuester Zugang ist ein etwa sieben Monate altes Kätzchen, das am Baumarkt in der Demminer Straße in Dargun aufgelesen wurde. Dort sei das Tier immer wieder in den Laden gehuscht, um sich vermutlich aufzuwärmen. Es habe sich auch nicht vertreiben lassen, so Lenz. Daraufhin habe der Marktleiter den Tierschutzverein informiert. „Wir haben die verschmuste Katze abgeholt und ins Katzenhaus gebracht.“ Dort warte sie jetzt auf sein Herrchen oder Frauchen. Die Mitarbeiter tauften das Tier Motte. „Wir denken, dass sie eine Mai-Katze ist. Doch leider ist die verschmuste Katze nicht gechipt, dann hätte sie schon wieder zu Hause sein können. Jetzt wartet sie bei uns in der Quarantäne auf ihre Familie“, erklärte Lenz. Doch sollte sich der Besitzer telefonisch melden, da aufgrund der verschärften Einschränkungen wegen Corona das Katzenhaus für Besucher geschlossen bleiben muss. „Wir möchten unsere Mitarbeiter schützen.“ Vermittlungsanfragen könnten aber trotzdem telefonisch beantwortet werden. Das Katzenhaus ist zu erreichen unter 03 99 56 / 29 93 33 oder Mobil: 0152 52 10 17 73 sowie per E-Mail: [email protected]

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Neukalen

zur Homepage