ZUFÄLLIGER DROGENFUND

Kiloweise Cannabis in Gnoiener Wohnung entdeckt

Eigentlich wollten die Mitarbeiter der Teterower Polizei nur einen Wohnungseinbruch in Gnoien aufnehmen. Dabei machten aber sie einen überraschenden Fund.
Die Teterower Polizei schaute in Gnoien nach einem Wohnungseinbruch. Dabei entdeckte sie eine große Menge Cannabis.
Die Teterower Polizei schaute in Gnoien nach einem Wohnungseinbruch. Dabei entdeckte sie eine große Menge Cannabis.
Gnoien.

Die Teterower Polizei hat in Gnoien einen großen Drogenfund gemacht. Wie erst am Sonntag mitgeteilt wurde, holten sich die Beamten schon am Freitag eine Erlaubnis für eine Wohnungsdurchsuchung. Dabei entdeckten sie in der Wohnung eines 52-jährigen Gnoieners eine Menge von 2,7 Kilogramm Cannabis.

Auf die Betäubungsmittel stießen die Polizisten durch einen Zufall. Gegen 11.30 Uhr waren sie am Freitag von einem Bekannten des Wohnungsinhabers gerufen worden. Der hatte einen Einbruch gemeldet, weil der Bewohner im Teterower Krankenhaus war. Die Polizei entdeckte tatsächlich, dass der Fernseher fehlte. Dabei stießen sie aber auch auf das Cannabis.

Durchsuchung sofort genehmigt

Ein Richter des Amtsgerichts Rostock genehmigte die Durchsuchung der Wohnung. Die fand laut Polizei am selben Tag gegen 16 Uhr mit vier Kollegen des Reviers statt. Dabei bestätigte sich der Drogenfund von 2,7 Kilogramm. Die getrockneten Cannabispflanzen seien teilweise in Plastiktüren, Plastikeimern und in einer Wäschetruhe verstaut gewesen. Die Drogen wurden sichergestellt.

Die Teterower Polizisten befragten den 52-Jährigen schon im Krankenhaus. Der habe sich aber nicht dazu geäußert, woher die Drogen stammen und wie sie weiter vertrieben werden. Der Mann war bisher polizeilich noch nicht in Erscheinung getreten, hieß es.

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Gnoien

Kommende Events in Gnoien (Anzeige)

zur Homepage