Öffentliches Dankeschön
Kirchengemeinde überrascht Rathaus mit Schokolade und Blumen

Pastorin Melanie Dango dankte der gesamten Verwaltung und auch Bürgermeister Bernd Mahnke für die vielen Jahre der Unterstützung für die Kirchengemeinde Stavenhagen.
Pastorin Melanie Dango dankte der gesamten Verwaltung und auch Bürgermeister Bernd Mahnke für die vielen Jahre der Unterstützung für die Kirchengemeinde Stavenhagen.
Eckhard Kruse

Ein Lob hat die Stavenhagener Verwaltung schon das eine oder andere Mal in der Stadtvertretung erhalten. Nun hatte die Pastorin aber gleich einen ganzen Korb mit Präsenten dabei.

Eigentlich ist die Einwohnerfragestunde ja dazu gedacht, dass Anwohner Fragen stellen und Kritik äußern können. Die Pastorin der Evangelisch-Lutherischen Kirchengemeinde, Melanie Dango, und Kirchgemeinderatsmitglied Jens Voß hatten nun aber einen ganzen Korb mit Dankes-Präsenten mit in die Stadtvertretersitzung gebracht.

An die Mitarbeiter der Verwaltung verteilte die Pastorin Schokolade mit einem französischen „Danke“ darauf. Die Stadtvertreter wurden mit ein paar Süßigkeiten bedacht. Und Bürgermeister Bernd Mahnke (parteilos) überreichte sie zum Schluss sogar einen großen Blumenstrauß.

Verblüffter Bürgermeister

Bürgermeister wie Verwaltungsmitarbeiter waren gleichermaßen von den Präsenten überrascht. „Ich bin ja schon ziemlich lange Bürgermeister“, sagte Mahnke. „Aber das ist mir noch nie passiert.“ Wenigstens nicht vor der Stadtvertretung.

Melanie Dango erläuterte natürlich auch, warum sie die Präsente verteilte. „Im Kirchengemeinderat haben wir einmal zurückgeschaut auf die Arbeit im vergangenen Jahr“, sagte sie. Dabei sei allen klar geworden, dass vieles, was die Kirchengemeinde in den vergangenen Jahren erreicht hat, ohne die Hilfe der Stadt nicht möglich gewesen wäre.

Viele Fördermittel geflossen

Sie erinnerte an die Fördermittel, die für die Sanierung der Stadtkirche und des Gemeindehauses flossen. Sie dachte zurück, an die gemeinsame Finanzierung der Kantorenstelle, die auch für weltliche Aufgaben an Schule und für Chorleitung da war.

Sie dankte für die Möglichkeit, den Schlosshof für einen Abendgottesdienst zu nutzen. „Danke an die Verwaltung“, betonte Melanie Dango. „Dass das alles geklappt hat, liegt auch an Ihnen als Bürgermeister, wie sie das Haus führen.“