Nach zwei coronabedingten Ausfällen soll es im dritten Anlauf klappen. Als Veranstaltungsleiter steckt Adi Schlaak jedenf
Nach zwei coronabedingten Ausfällen soll es im dritten Anlauf klappen. Als Veranstaltungsleiter steckt Adi Schlaak jedenfalls in den Vorbereitungen für den Speedway-Grand Prix. Simone Pagenkopf
Speedway-WM

Klappt es 2022 mit dem Grand Prix in Teterow?

Adi Schlaak vom MC Bergring hat die Weichen schon mal gestellt. Mit neuen Partnern. Und Karten für den WM-Lauf in der Teterower Arena gibt es ab nächster Woche auch schon.
Teterow

Jetzt ist es offiziell. Am 6.  Dezember startet der Kartenvorverkauf für den Speedway-Grand Prix 2022 in der Bergringstadt. Mitten in einer Zeit drastisch steigender Corona-Zahlen und Debatten um neuerliche Einschränkungen. Auch der Grand Prix und das 100. Bergringrennen in Teterow mussten schon zwei Mal coronabedingt abgesagt werden. Im dritten Anlauf sollen beide Motorsportveranstaltungen zu Pfingsten endlich starten, geht Veranstaltungsleiter Adi Schlaak es zuversichtlich an. „Wir reden von Anfang Juni“, sagt er. Und fügt hinzu: „Wir können nicht stehen bleiben. Und so eine Veranstaltung muss auch langfristig vorbereitet werden. Da muss man jetzt anfangen.“

Weltverband top-zufrieden mit Teterower Arena

Die Weichen wurden ganz neu gestellt. Nicht nur, dass der Motorrad-Weltverband FIM inzwischen die Vermarktungsrechte für den Grand Prix an die Discovery Gruppe gab, auch Adi Schlaak hat neue Partner ins Boot geholt. Aber der Reihe nach. Bevor überhaupt erstmals im September 2016 ein WM-Lauf in Teterow stattfand, hatte Adi Schlaak zwei Jahre mit der BSI als damaligem Promotor verhandelt. Mit der Discovery Gruppe habe er nun binnen 14 Tagen alles in trockenen Tüchern gehabt, sagt er. Das sei auch den Bewertungen der FIM zu verdanken. Vor dem letzten Grand Prix 2019 habe der Weltverband bei der Abnahme in der Teterower Arena nichts zu beanstanden gehabt. Und nach Auswertung aller Veranstaltungen hinsichtlich Vorbereitung und Durchführung „sind wir auf Platz eins gerückt. Den Meckerern zum Trotz“, so Adi Schlaak. „Da kann man schon stolz drauf sein.“

Anders als die BSI schließe die Discovery Gruppe aber keine Joint Venture-Vereinbarung. „Sie hat uns zu 100 Prozent die Rechte verkauft“, sagt Adolf Schlaak. Er habe Mathias Wölk mit seiner Event Hamburg GmbH als Veranstalter gewinnen können. Indes laufen im Büro der EVA Veranstaltungs- und Event GmbH in Teterow bei Geschäftsführerin Sabine Rietenbach die organisatorischen Fäden zusammen. Terminlich habe die Discovery Gruppe ein bisschen was schieben müssen, um den Weltmeisterschaftslauf in Teterow auf Pfingsten zu legen, merkt sie an. Aber das ergebe einfach auch Sinn. Der Effekt werde da sein, dass sich das 100. Bergringrennen und der Speedway-Grand Prix gegenseitig aufwerten, ist auch sie überzeugt. „Dieses Konzept kam ja bisher nicht zum Tragen“, so Adi Schlaak.

Kartenvorverkauf startet am 6. Dezember

Als Veranstaltungsleiter will er Anfang nächsten Jahres auch Mitglieder des MC Bergring und Helfer zusammenholen, um ein Team für die Vorbereitung und Durchführung des Grand Prix aufzubauen. Mit der Wölk GmbH sei vereinbart, dass an den Verein eine Spende geht. „Wer mich kennt, weiß, dass ich mich voll dahinterklemme. Und mein Optimismus wird mich nie verlassen. Sonst würde ich gar nicht die Energie dafür haben“, sagt Adi Schlaak.

Was Karten für den geplanten Grand Prix in Teterow betrifft, die sind ab 6.  Dezember im Vorverkauf online unter www.bergring-teterow.de zu bekommen, in der Teterower Tourist-Information sowie in den ADAC-Shops Rostock, Neubrandenburg und Hamburg.

Heimweh – der Newsletter für Weggezogene

Der wöchentliche Überblick für alle, die den Nordosten im Herzen tragen. Im kostenfreien Newsletter erzählen wir jeden Montag die Geschichten von Weggezogenen, Hiergebliebenen und Zurückgekehrten und zeigen, wie die Region sich weiterentwickelt.

Jetzt schnell und kostenfrei anmelden!

zur Homepage