Unsere Themenseiten

:

Krisensitzung nach Rückzug des Bewerbers

Vierzehn Wochen noch, dann strömen wieder Tausende Motorsportfans auf den Bergring zum mittlerweile 95. Internationalen Rennen. Foto: Eberhard Rogman
Vierzehn Wochen noch, dann strömen wieder Tausende Motorsportfans auf den Bergring zum mittlerweile 95. Internationalen Rennen. Foto: Eberhard Rogman
Eberhard Rogmann

Der MC Bergring Teterow steckt in der Bredouille. Um einer schmerzlichen Steuerforderung zu entgehen, plant er, die großen internationalen Rennen einem externen Veranstalter zu übertragen. Doch der erste Anlauf scheiterte.

Der Vorstand des MC Bergring Teterow steht unter Zeitdruck. Nachdem die EVA Veranstaltungs- und Eventagentur ihre Bewerbung als Ausrichter des Bergringrennens 2015 zurückzog, sucht der Clubvorstand dringend Ersatz. "Wir haben ein Jahr lang darauf hin gearbeitet und standen davor, einen Vertrag auszuhandeln. Die Absage hat uns zurückgeworfen, kostbare Zeit ist verloren", beschreibt Hans-Detlef Henkel, Vize-Clubchef im Verein, die Situation.

Aus seiner Sicht, kommt es jetzt darauf an, einen anderen Partner zu finden, der in die Bresche springt. Der Druck laste auf dem Verein nicht in organisatorischer Hinsicht, versichert Henkel. Der Vorbereitungsstand des Pfingstrennens sei auf der Höhe der Zeit. "Wir suchen einen externen Ausrichter für die großen internationalen Rennen, um unseren Status der Gemeinnützigkeit zu erhalten", verweist Henkel auf den finanziellen Hintergrund der Sportveranstaltung.

Weiterführende Links