OLDTIMER

Kultautos rocken bei Rust 'n' Dust den Teterower Bergring

Eine Menge Blech, das fasziniert. Hot Rods, Custom Cars und Bikes bis zum Baujahr 1959 locken Fans.
Simone Pagenkopf Simone Pagenkopf
Startnummer 22 für den Dodge Brothers Baujahr 1922. Er war der Älteste am Start.
Startnummer 22 für den Dodge Brothers Baujahr 1922. Er war der Älteste am Start. Simone Pagenkopf
In einer gemeinsamen Runde präsentierten sich alle Fahrzeuge, die am Gleichmäßigkeitsrennen teilnahmen.
In einer gemeinsamen Runde präsentierten sich alle Fahrzeuge, die am Gleichmäßigkeitsrennen teilnahmen. Simone Pagenkopf
Der wohl härteste Job. Der Startmarschall musste ganz schön Staub schlucken.
Der wohl härteste Job. Der Startmarschall musste ganz schön Staub schlucken. Simone Pagenkopf
Teterow.

Das ist einfach Kult: Heiße Kisten und Rock 'n' Roll. Rust 'n' Dust erlebt an diesem Wochenende in Teterow seine mittlerweile elfte Auflage. Diesmal mit neuem Veranstalter. Wölk Event Hamburg führt Rust 'n' Dust Jalopy auf dem Bergring weiter.

Beim Gleichmäßigkeitsrennen hielten in bewährter Weise aber noch der Teterower Torsten Kock und seine Crew die Fäden in den Händen. 46 Autos und 18 Bikes waren am Start. Das älteste Auto auf dem Ring war ein Dodge Brothers, Baujahr 1922.

Maschine aus dem Jahr 1928

Bei den Bikern hatte Uwe Schumacher mit seiner NSU, Baujahr 1928, eine der ältesten Maschinen am Start. Der Teterower kennt den Bergring gut. Als aktiver Motorsportler ist er von 1968 bis 1976 selbst Rennen gefahren. Bei Rust 'n' Dust war der Mitsiebziger das erste Mal dabei. Und holte sich unter den Bikern gleich den zweiten Platz. Mit einer Zeitdifferenz von gerade mal 0,0099 Sekunden. Kam es doch darauf an, dass die Fahrer in ihrem zweiten Lauf so nah wie möglich an ihre Referenzzeit des ersten Laufs herankommen.

zur Homepage