Die Schlossanlage in Dargun verwandelt sich am Samstagabend wieder in eine große Party-Kulisse.
Die Schlossanlage in Dargun verwandelt sich am Samstagabend wieder in eine große Party-Kulisse. Torsten Bengelsdorf
Umstrittenes Lied

„Layla“-Diskussion ist für DJ „Schwachsinn”

Ein großes Open Air-Spektakel startet am Sonnabend an der Schlossruine in Dargun. Ein viel diskutierter Song steht dabei nicht auf dem Index.
Dargun

Auf eine musikalische Zeitreise geht es am Sonnabend ab 19 Uhr wieder in Dargun. Schauplatz des Spektakels, organisiert von der Diskothek Neukalen, ist die Schlossruine der Stadt am Klostersee. Bei den DJs, die am Sonnabend am Start sind, war in den vergangenen Tagen auch „Layla“ ein großes Thema. An dem gleichnamigen Song scheiden sich bekanntlich die Geister. Hüter von Anstand und Moral halten das Lied für zu sexistisch, in vielen Städten steht der Song auf dem Index und darf nicht gespielt werden.

Dann dürfte kaum ein Partysong gespielt werden

Auf „Layla“ müssen die Darguner „Zeitreisenden“ am Sonnabend nicht verzichten, kündigt Heiko Leo Müller, viel besser bekannt als DJ Leo, an. „Ich halte die ganze Diskussion für einen großen Schwachsinn. Wenn es darum geht, dürfte kaum noch ein gängiger Partysong gespielt werden. Ganz zu schweigen von vielen Hip-Hop-Songs, in denen offen zu Gewalt aufgerufen wird“, macht DJ Leo aus seiner Meinung keinen Hehl.

Lesen Sie auch: Wer bei Layla mitsingt, darf auch mitdenken

Er ist sich sicher: Wenn „Layla“ am Sonnabend aus den Boxen dröhnt, wird der ganze Platz ausgelassen feiern und niemand werde sich daran stören. Gemeinsam mit Heiko Müller legen die DJs Bellini, Eiko und Hilmar auf. Gefeiert werden soll bis Sonntag um 5 Uhr. Karten sind noch an der Abendkasse erhältlich.

zur Homepage