Tourismus

:

Lücke im Radweg Malchin-Stavenhagen wird geschlossen

Die Vorbereitungsarbeiten für den Radweg-Lückenschluss zwischen Malchin und Stavenhagen an der B104 haben begonnen. Tim Strebe (rechts) und Steven Hageböck von einem Vermessungsbüro steckten die Trasse ab.
Die Vorbereitungsarbeiten für den Radweg-Lückenschluss zwischen Malchin und Stavenhagen an der B104 haben begonnen. Tim Strebe (rechts) und Steven Hageböck von einem Vermessungsbüro steckten die Trasse ab.
Eckhard Kruse

Zwischen Malchin und Stavenhagen fehlt noch immer ein Stück Radweg an der vielbefahrenen B104. Nun laufen die Vorbereitungen für weitere Bauarbeiten.

Der Lückenschluss des Radwegs zwischen Malchin und Stavenhagen an der B104 ist jetzt in Sichtweite. Mitarbeiter des Vermessungsbüros Hoffmann aus Neubrandenburg stecken gerade die 4,3 Kilometer lange Strecke mit kleinen Holzpfählen ab. Das sind in der Tat die ersten Vorbereitungen für den Radwegebau zwischen dem Dorf Kölpin und dem Abzweig nach Duckow bei Malchin, bestätigte Dr. Andreas Herold vom Straßenbauamt Neustrelitz.

Der Bau des Radwegs wird aber erst im kommenden Frühjahr beginnen, meinte Herold. Wann genau, konnte er noch nicht sagen. Der genaue Bauablauf werde erst in den kommenden Tagen feststehen. Klar sei aber schon, dass der Radweg spätestens Ende Juni 2019 fertiggestellt sein soll.

Bagger rollen vielleicht schon im Dezember an

„Zusammen mit dem Radweg werden auch Arbeiten an Durchlässen durchgeführt”, teilte er weiter mit. Diese Arbeiten könnten unter Umständen noch im Dezember starten. Im Januar, spätestens bis Ende Februar 2019 werde das Baufeld für den Radwegebau freigemacht. Möglicherweise seien Baumschnitte und Fällungen notwendig.

Der Bau des Radweg-Abschnitts und der Durchlässe werden insgesamt eine Summe von 1,09 Millionen Euro verschlingen, informierte Andreas Herold. Die Arbeiten seien an die Malchiner Baufirma Koch vergeben worden.