Die Stadtvertreter von Malchin haben einen Haushalt beschlossen, der Steuererhöhungen vorsieht.
Die Stadtvertreter von Malchin haben einen Haushalt beschlossen, der Steuererhöhungen vorsieht. Gerhard Ledwinka
Haushalt

In Malchin werden die Steuern erhöht

Fünf Jahre war Ruhe in Sachen Steuererhöhung. Ab 2023 werden die Weichen neu gestellt.
Malchin

Nach fünf Jahren wird die Stadt Malchin 2023 erstmals wieder ihre Steuern anheben. Das haben die Stadtvertreter mit dem Beschluss des Doppelhaushaltes 2022/23 festgelegt. Allein die AfD-Fraktion war dagegen. Von einem Anstieg der Gewerbesteuer würden vor allem Handwerks- und Dienstleistungsbetriebe betroffen sein, sagte Fraktionsvorsitzender Engelhardt Kelm. Am Ende zahle es der Bürger. „Wir sollten ein Zeichen setzen, dass wir in dieser Zeit die Hebesätze nicht erhöhen“, sagte Kelm. Der AfD-Antrag fand bei den anderen Fraktionen aber keine Zustimmung.

Stadt will an Landesdurchschnitt rankommen

Die Gewerbesteuer soll sich im kommenden Jahr um 19 Prozentpunkte auf 367 Prozent erhöhen. Eine leichte Anhebung ist auch bei den Grundsteuern für land- und forstwirtschaftliche Flächen sowie für Grundstücke vorgesehen. Damit wolle die Stadt auch an den Landesdurchschnitt herankommen, was wichtig sei, um bei Fördermittelanträgen berücksichtigt zu werden, wie es aus dem Rathaus heißt. Die Stadt rechnet im kommenden Jahr mit Einnahmen aus den drei Steuerarten in Höhe von 3,5 Millionen Euro.

zur Homepage