Neue Parkautomaten

Malchin bittet auf neuem Parkplatz zur Kasse

Es ist noch gar nicht so lange her, da wollte der Bürgermeister die Münzschlucker völlig aus der Stadt verbannen. Jetzt wird bei den ungeliebten Automaten aber sogar noch aufgerüstet.
Torsten Bengelsdorf Torsten Bengelsdorf
Zu früh gefreut: Der Bauzaun am Rathaus steht nicht etwa, weil der Parkautomat jetzt demontiert werden soll, wie nach einer früheren Ankündigung aus dem Hohen Hause eigentlich zu erwarten gewesen wäre. Jetzt sollen sogar noch weitere Automaten aufgestellt werden.
Zu früh gefreut: Der Bauzaun am Rathaus steht nicht etwa, weil der Parkautomat jetzt demontiert werden soll, wie nach einer früheren Ankündigung aus dem Hohen Hause eigentlich zu erwarten gewesen wäre. Jetzt sollen sogar noch weitere Automaten aufgestellt werden. Torsten Bengelsdorf
0
SMS
Malchin.

Wenn im Spätsommer Malchins Großparkplatz an der Karl-Dressel-Straße nach der kompletten Neugestaltung wieder freigegeben wird, dann werden hier auch zwei Parkautomaten zu finden sein. Das ist in dieser Woche während einer Bauberatung bekannt geworden. Die Zeiten, in denen man sein Auto völlig kostenlos auf dem Platz des sogenannten Nordquartiers abstellen konnte, sind dann also vorbei.

Und das, obwohl vor einiger Zeit aus dem Malchiner Rathaus noch ganz andere Töne zu hören waren. Bürgermeister Axel Müller (CDU) zweifelte da noch am Sinn der Münzschlucker. Für Malchin sei es auch ein Image-Faktor, wenn es heißt, man könne in dieser Stadt kostenlos parken, hatte der Rathaus-Chef damals erkannt. Die gefräßigen Münzmaschinen würden also dem Ansehen der Stadt eher schaden. Wie vertragen sich dann aber solche Einsichten mit dem Aufstellen neuer Ticket-Drucker?

Gebührenpflichtig solle nun nicht gleich der gesamte Parkplatz an der Dressel-Straße werden, erläuterte Müller jetzt. Etwa nur ein Drittel werde betroffen sein, voraussichtlich die Stellplätze auf der Seite der Dressel-Straße. „Das Gros auf diesem Parkplatz sind Dauerparker, also Anwohner oder Berufstätige. Die sollen auch weiterhin kostenlos parken können“, sagt der Bürgermeister. Wer dagegen nur zum Einkaufen will, dem möchte die Stadt dann schon mal den einen oder anderen Euro abluchsen. So jedenfalls der Plan im Rathaus. Das sei immer noch besser, als würden die Kurzparker irgendwelche anderen Stellen blockieren, weil sie auf dem Großparkplatz keine Lücke mehr finden. Wieviel die Stunde Standzeit im Nordquartier kostet und zu welcher Zeit die Münzschlucker Feierabend haben, darüber müsse erst noch beraten werden.

Damit dürfte aber klar sein: Auch die anderen Parkautomaten in der Malchiner Innenstadt – am Markt, hinter dem Rathaus, in der Schweriner und in der Wargentiner Straße – gehen noch nicht in Rente, wie es nach den einstigen Ankündigungen aus dem Rathaus vielleicht zu erwarten gewesen wäre. Die Automaten bleiben in Betrieb, auch wenn sie der Stadt nicht all zu viel einbringen.