Unsere Themenseiten

Ein Leben für den Verein

:

Malchin trauert um FSV-Alterspräsident Horst Dobbertin

War beim FSV immer mit Leib und Seele am Ball: Horst Dobbertin. Am Sonnabend werden die Kicker ihn mit einer Schweigeminute und Trauerflor würdigen.  
War beim FSV immer mit Leib und Seele am Ball: Horst Dobbertin. Am Sonnabend werden die Kicker ihn mit einer Schweigeminute und Trauerflor würdigen.
Thomas Koch/Archiv

Der langjährige Vereinsvorsitzende der Malchiner Fußballer, den viele nur als ihren Paul kannten, ist im Alter von 80 Jahren gestorben.

Malchin trauert um einen verdienten Sportsmann. Anfang der Woche ist der ehemalige Vorsitzende und Alterspräsident des Malchiner Fußballsportvereins (FSV) Horst Dobbertin im Alter von 80 Jahren verstorben.

Horst Dobbertin, den viele Malchiner viel besser unter dem Namen Paul kennen, war von 1996 bis 2003 Vorsitzender des FSV. In seiner Amtszeit war es dem Verein im Jahr 2001 erstmals gelungen, in die höchste Spielklasse des Landes Mecklenburg-Vorpommern, in die Verbandsliga, aufzusteigen.

Schweigeminute und Trauerflor

Sein Augenmerk hatte Dobbertin als FSV-Chef auch stets darauf gerichtet, den Fußballern ein gutes Umfeld für ihren Sport zu bieten. Unter seiner Leitung wurde das ehemalige Bürogebäude des Landratsamtes am Malchiner Kunstrasenplatz zum Vereinsheim ausgebaut. Bei den Malchiner Fußballern war er vor seiner Tätigkeit als Vorsitzender auch als Spieler und Trainer der ersten Mannschaft aktiv.

Ihres verstorbenen Alterspräsidenten werden die Malchiner Fußballer vor dem Testspiel am kommenden Sonnabend mit einer Schweigeminute gedenken. Die Mannschaft wird zudem mit Trauerflor auflaufen.