AUßER BETRIEB

Ampeln von Malchin machten hitzefrei

An keiner Kreuzung in Malchin funktionierten die Lichtsignale. Das Straßenbauamt stand vor einem Rätsel, wie es zu dem Ausfall der Ampeln kommen konnte.
Torsten Bengelsdorf Torsten Bengelsdorf
Die Ampelanlagen an mehreren Malchiner Kreuzungen sind derzeit außer Betrieb. Die Ursache ist unklar.
Die Ampelanlagen an mehreren Malchiner Kreuzungen sind derzeit außer Betrieb. Die Ursache ist unklar. Torsten Bengelsdorf
Malchin.

Manch Autofahrer nimmt es mit Humor: Endlich läuft der Verkehr einmal durch Malchin ohne lästigen Ampelstopp. An allen drei Malchiner Ampelkreuzungen bleiben die Lichtsignale momentan dunkel. Doch offiziell abgeschaltet ist nur die Ampel am Wasserturm – wegen der Bauarbeiten am neuen Penny-Markt.

Warum Grün-Gelb-Rot dagegen an der Postkreuzung und am Knotenpunkt zum Industriegelände derzeit nicht leuchten, war am Dienstag noch völlig unklar. Im Straßenbauamt schließt man nicht aus, dass den Schaltkästen der Lichtsignale die Hitze zu schaffen macht. Aber auch bei Stromschwankungen komme es schon mal vor, dass eine Ampel den Geist aufgibt. Am Mittwoch soll sich nun ein Reparaturtrupp die Anlagen anschauen.

Seit Mittwochfrüh funktionieren die Ampeln an den Malchiner Kreuzungen nun wieder. Die Anlage an der Postkreuzung konnte das Straßenbauamt allein in Gang bringen. Am Knoten Fabrikstraße musste allerdings eine Wartungsfirma ran. Ursache für die Ausfälle waren laut Straßenmeisterei Schwankungen im Stromnetz, ob durch die Hitze hervorgerufen, ist allerdings unklar. Weiter außer Betrieb bleibt die Ampel am Malchiner Wasserturm. Grund sind die Bauarbeiten in der Rudolf-Fritz-Straße am neuen Penny-Markt.

zur Homepage