Die Organisatoren der Friedensfahrt und Friedensdemo: Katja Birkholz, Gerold Lehmann, Grit Schmelzer, Peter Balsam und Michael
Die Organisatoren der Friedensfahrt und Friedensdemo: Katja Birkholz, Gerold Lehmann, Grit Schmelzer, Peter Balsam und Michael Großmann (von rechts). Thomas Koch
Demo für den Frieden

Meck-Schweiz startet zu gemeinsamer Friedensfahrt

Die Mecklenburgische Schweiz will ein Zeichen für den Frieden setzen. Am 11. Juni startet vom Teterower und vom Malchiner Marktplatz eine Friedensfahrt.
Teterow

Das waren bewegende Momente. Es ist erst ein paar Tage her, da hatten sich auf dem Teterower Marktplatz mehr als 400 Menschen versammelt. Vor’s Rathaus geführt hatte sie ein Benefizkonzert für ein neues Spielgerät auf dem Schulkamp. Mittendrin in den Zuschauerreihen saß auch die Teterowerin Katja Birkholz. Begeistert und gerührt sei sie gewesen, wie viele Menschen sich für eine gute Sache mobilisieren lassen und wie viele Spenden am Ende für die Kinder der Stadt zusammenkamen. Noch am selben Abend reifte in der 50-Jährigen eine Idee: Warum sollen nicht auch viele Bürger Flagge zeigen, wenn es um eine Sache geht, die uns alle berührt? Das Bekenntnis für eine friedliche Welt. „Nie war dieses Thema so gegenwärtig und nah wie in diesen Tagen“, sagt sie.

Auf dem Teterower Markt traf sie am Benefizabend auch viele Bekannte aus der Nachbarstadt Malchin. Schnell stand für sie fest: Die Mecklenburgische Schweiz sollte ein gemeinsames Zeichen setzen gegen Krieg und Gewalt. Für ihre Idee fand sie in Teterow und Malchin sehr schnell Gleichgesinnte. Teterows stellvertretende Bürgervorsteherin Grit Schmelzer sagte binnen kürzester Zeit zu, dass sie und die gesamte Stadtvertretung das Ansinnen nicht nur begrüßen, sondern auch tatkräftig unterstützen werden. Eine offene Tür lief die Teterowerin auch beim Malchiner Stadtvertreter Gerold Lehmann ein. „Eine tolle Sache, wenn die Mecklenburgische Schweiz ein gemeinsames Zeichen für den Frieden setzt. Wir sind auf jeden Fall dabei“, erklärte er.

Die ganze Region ist in Remplin willkommen

Der Tag für das gemeinsame „Friedenszeichen“ steht mittlerweile fest: Es ist der 11. Juni. Um 14 Uhr sollen auf dem Malchiner und auf dem Teterower Marktplatz die Teilnehmer mit einem Fahrrad zu einer „Friedensfahrt“ starten. Ziel der „Friedensfahrt“ ist die Kunstkapelle in Remplin. Betreiber Peter Balsam war sofort bereit die Aktion zu unterstützen und Gastgeber zu sein. In Remplin angekommen, erwartet die Teilnehmer ein musikalischer Beitrag vom Malchiner Wolgang Meier und von einem Teterower Sänger. Als Redner werden Malchins Bürgermeister Axel Müller und Teterows Bürgervorsteher Werner Herzlik ans Mikrofon treten. „Und natürlich kümmern wir uns auch um die Versorgung unserer Gäste“, sagt Peter Balsam zu.

Katja Birkholz ist begeistert, wie viel Unterstützung sie in den vergangenen Tagen bei der Organisation erfahren hat und hofft nun, dass sich am 11. Juni ganz viele Menschen auf den Weg machen, um in der Mecklenburgischen Schweiz für eine friedliche Welt zu demonstrieren. Wer nicht mit Fahrrad dabei sein kann, sei natürlich auch herzlich eingeladen. Egal, woher man kommt. Parkplätze gebe es genug rund um die Rempliner Kapelle. Einen offiziellen Namen hat die Aktion auch: „TeMa – ein Zeichen für den Frieden“. „TeMa“ steht für die Städte Teterow und Malchin. Aber natürlich sei die ganze Region in Remplin willkommen.

Heimweh - der Newsletter für Weggezogene

Der wöchentliche Überblick für alle, die den Nordosten im Herzen tragen. Im kostenfreien Newsletter erzählen wir jeden Montag die Geschichten von Weggezogenen, Hiergebliebenen und Zurückgekehrten und zeigen, wie die Region sich weiterentwickelt.

Jetzt schnell und kostenfrei anmelden!

zur Homepage