147 Mitarbeiter sind von der Betriebsschließung auf dem Teterower Koppelberg betroffen.
147 Mitarbeiter sind von der Betriebsschließung auf dem Teterower Koppelberg betroffen. Thomas Koch
147 Jobs in Gefahr

Medizinprodukt-Hersteller in Teterow macht dicht

Die 147 Mitarbeiter des Unternehmens NephroCan verlieren ihren Job. Die Firmenleitung hat überraschend mitgeteilt, dass die Produktion Ende des Monats eingestellt wird.
Teterow

Ein herber Schlag für den Wirtschaftsstandort Teterow. Die im Gewerbegebiet „Koppelberg“ ansässige Firma NephroCan stellt Ende des Monats den Betrieb ein. Das hat das Unternehmen am Mittwoch mitgeteilt. Betroffen von der Betriebsschließung sind 147 Mitarbeiter. Anfang 2021 hatte NephroCan, ein kanadischer Hersteller von Medizinprodukten, den Betrieb übernommen, der in Teterow zuvor unter dem Namen Allmed Industries firmierte. Zu diesem Zeitpunkt plante man noch Investitionen in Kapazitätserweiterungen und Automationstechnik. Nun aber hätten die globalen Krisen das mittelständische Unternehmen eingeholt.

Unter Reinraumbedingungen wurden am „Koppelberg“ Hohlfasern für den Einsatz in der Dialyse hergestellt. Diese Fasern sind das Herzstück der künstlichen Niere. Mehr als fünf Millionen Behandlungen pro Jahr konnten bis dato mit Fasern aus Teterow durchgeführt werden. Die Covid-Pandemie habe besonders viele Opfer unter chronisch nierenkranken Menschen gefordert. Eine Nebenwirkung dieser Tragödie sei ein Überangebot an Dialyseprodukten im Markt.

Gleichzeitig seien die Rohstoffpreise drastisch gestiegen. Dies gelte sowohl für die Kunststoffe, aus denen die Fasern hergestellt werden, als auch für Energie. Diesem doppelten Druck habe NephroCan nicht mehr standhalten können, heißt es in der Unternehmensmitteilung. In der kommenden Woche hören die Spinnräder nach 18 Jahren auf, sich zu drehen.

zur Homepage