Unfall

Drei Schwerverletzte nach Kollision auf B104

Auf einer Kuppe am Abzweig Pampow von der B104 stießen zwei Autos zusammen. Zur Sicherheit kamen mehr Retter als dann wirklich nötig waren.
Eberhard Rogmann Eberhard Rogmann
Die Autos krachten frontal zusammen.
Die Autos krachten frontal zusammen. Simone Pagenkopf
0
SMS
Teterow.

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwoch auf der Bundesstraße 104 kurz vor der Ortschaft Niendorf. Am Abzweig nach Pampow stießen kurz nach 13 Uhr zwei Fahrzeuge zusammen. Dabei wurden drei Insassen schwer verletzt und einer leicht. Eine Person wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Die Bundesstraße war zunächst in beide Richtungen voll gesperrt und später halbseitig gesperrt.

Laut Polizei wollte der 64-jährige Fahrer eines Fahrdienstes mit seinem VW-Kleinbus nach links in das Gewerbegebiet am Koppelberg fahren. Dabei beachtete er den entgegen kommenden Renault nicht. Beide Fahrzeuge kollidierten. Da es sich um einen Fahrdienst handelt, gingen die Einsatzkräfte zunächst von einer größeren Anzahl von Verletzten aus und hatten vorsorglich drei Rettungshubschrauber und auch drei Rettungswagen an die Unfallstelle entsendet. Letztendlich wurden drei Insassen des Renault schwer und der Fahrer des VW leichtverletzt. Weitere Insassen im VW gab es nicht. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Bis dahin war die B104 für über eine Stunde voll gesperrt. Der Sachschaden wird auf rund 15.000 Euro geschätzt

Die Unfallstelle liegt auf einer Kuppe. Hier besteht seit einem tödlichen Unfall vor einigen Jahren eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70 Stundenkilometer, da der Verkehr auf der Fahrbahn aus Richtung Niendorf schwer einsehbar ist.