BRANDSTIFTUNG IN PFERDESTÄLLEN

Merkwürdige Geschehnisse vor dem Feuer-Tod der Pferde

Eine Woche nachdem in Gnoien fünf Pferde in ihren Ställen verbrannten, ist der Schock immer noch groß. Zumal immer neue Gerüchte die Runde machen.
Torsten Bengelsdorf Torsten Bengelsdorf
Ein Teil der ausgebrannten Stallanlagen ist wie hier im Haferland an der Warbel bereits weggeräumt worden.
Ein Teil der ausgebrannten Stallanlagen ist wie hier im Haferland an der Warbel bereits weggeräumt worden. Torsten Bengelsdorf
Gnoien.

Hinweise hat die Polizei eine ganze Menge bekommen. Doch ob dabei auch eine heiße Spur ist, die zu den Brandstiftern führen könnte, da halten sich die Beamten bisher bedeckt. Man wolle sich noch nicht weiter dazu äußern, hieß es am Freitag aus der Güstrower Polizei-Inspektion.

Eine Woche ist es jetzt her, dass nachts innerhalb von 24 Stunden zwei Feuer an Ställen gelegt wurden, bei denen fünf Pferde verendeten. Da offiziell über die Täter nichts bekannt wird, kursieren in der Stadt die wildesten Gerüchte. „Es ist so schlimm, dass man sich gar nicht mehr so recht vor die Tür traut“, sagt Kathrin Westendorf. Ihre Tochter hat bei einem der Feuer gleich drei Pferde verloren – Melody, Babette und Bobby. „Ich hoffe, dass mein Kind das irgendwie verkraftet. Die Pferde waren ihr ein und alles. Ich weiß nicht, ob sie jemals wieder reiten kann“, meint die Mutter.

Warum wurde der Hund schwer verletzt?

„Man wird ja verrückt, wenn man darüber nachdenkt, warum jemand meiner Tochter so viel Leid antut.“ Ihr würden derzeit viele Gedanken durch den Kopf gehen. Auf einmal erscheinen Kleinigkeiten, denen sie vor der Brandnacht kaum Bedeutung beigemessen hatte, in einem ganz anderen Licht. Der alte Mann zum Beispiel, der vor ein paar Tagen so auffällig die Pferde auf der Koppel begutachtet hatte. Oder das dunkle Auto, das in den Nächten vor dem Feuer immer wieder durch die engen Straßen des Viertels geschlichen sein soll.

Auch ist noch nicht klar, wovon der kleine Mischlingshund kurz vor der Brandnacht in der Stallanlage so schwere Verletzungen davon getragen hatte. Und warum sein Halsband in der Pferdebox lag. Hat all das etwas mit den Brandstiftungen zu tun? Sie hoffe vor allem, dass die Polizei die Brände bald aufklären kann, um ein bisschen Ruhe zu finden, sagt Kathrin Westendorf.

Sei Aschenbrödel! - Dein personalisierbares Märchenbuch zum Film!

Stadt. Land. Klassik! - Konzert in Gnoien

zur Homepage