Bleibt den Kobras auch als aktiver Spieler erhalten: Vereinschef Robert Wenzlaff
Bleibt den Kobras auch als aktiver Spieler erhalten: Vereinschef Robert Wenzlaff Privat
Motoball

Motoballer von Malchin lösen ihre Personalprobleme

Noch vor einigen Wochen waren die Motoballer von Personalproblemen gebeutelt. Jetzt gibt Vereinschef Wenzlaff aber Entwarnung.
Malchin

Aufatmen bei den Malchiner Motoballern. In den vergangenen Wochen konnten sie ihre Personalprobleme lösen. Im Herbst das vergangenen Jahres hatten gleich mehrere Spieler ihren Rückzug aus der ersten Mannschaft angekündigt. Zwischenzeitlich schien sogar die Teilnahme am Spielbetrieb gefährdet. Davon könne jetzt aber keine Rede mehr sein, teilt der Vereinschef des MSC Kobra, Robert Wenzlaff, mit. Aus dem Nachwuchsbereich konnten zwei Spieler für die Männermannschaft gewonnen werden. Zudem kehrt mit Hannes Schmidt ein Spieler zurück ins Team, der schon vor einigen Jahren zu den Leistungsträgern der Mannschaft gehörte und sich jetzt für ein Comeback entschieden hat.

Machinen auf Vordermann bringen

Auch der Vereinsvorsitzende Robert Wenzlaff schwingt sich in der neuen Saison noch einmal auf das Motorrad. Ursprünglich hatte der 41-Jährige geplant, seine aktive Laufbahn in diesem Jahr zu beenden. Der Spielbetrieb in der Bundesliga Nord beginnt für die Malchiner Motoballer Ende Mai. Die Vorbereitung auf die neue Saison hat aber noch nicht begonnen. In diesen Wochen wird witterungsbedingt nicht trainiert. In den nächsten Tagen werden wir damit beginnen, die Maschinen wieder auf Vordermann zu bringen. Ich rechne damit, dass der reguläre Trainingsbetrieb im Hainholz im März wieder startet“, sagt Robert Wenzlaff.

Lesen Sie auch: Einbrecher stehlen erneut zwei Motorräder der Malchiner Kobras

zur Homepage